Die Fußballerinnen des SV Frensdorf haben ihr letztes Heimspiel der Hinrunde gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Weinberg II verdient mit 1:0 (0:0) gewonnen. Die Frensdorferinnen stürzten so den Tabellenführer und sind nun Zweiter hinter dem Aufsteiger aus Theuern. Weinsberg II findet sich auf Platz 3 wieder.
Die 80 Zuschauer am Failsberg sahen eine Partie auf hohem Niveau mit zwei Mannschaften, die sich auf schwerem Geläuf um guten Spielfluss bemühten. Die Heimelf kombinierte sich des Öfteren gefällig bis vor das Weinberger Gehäuse, konnte jedoch keinen Profit daraus schlagen. Weinberg kam nur einmal gefährlich vor das Tor von Christine Endres.
Die "Blau-Gelben" kamen nach dem Wechsel wie aufgedreht aus der Kabine und wirbelten die Weinberger Abwehr kräftig durcheinander. In der 52. Min.
erlöste Torjägerin Denise Müller das Heimpublikum nach Vorarbeit von Verena Lechner mit ihrem siebten Treffer in dieser Saison. Frensdorf blieb am Drücker, konnte aber die vielen Möglichkeiten nicht nutzen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit agierte der Gast wieder mutiger und erspielte sich ein klares Übergewicht im Mittelfeld. Zu echten Torchancen für die Mittelfränkinnen kam es jedoch nicht. Sie scheiterten oft noch vor dem Strafraum an der hervorragenden SVF-Defensive. Die Frensdorferinnen spielten ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende und vergaben noch zwei große Chancen. Die Freude über den Sieg im Spitzenspiel war bei Team und Anhang groß. Die Mannschaft um Kapitänin Janousch zeigte eine geschlossene Leistung und setzte auch im vierten Spiel ohne den verletzten Trainer Hubert Richter die Vorgaben von Co-Trainerin Heike Daun diszipliniert um.
SV Frensdorf: Endres - Gack (90. Nagengast), Janousch, Friedel, Spangel - Gath, Lauger, Lechner, Elshani - Tauber, Müller