Die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg wollten im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers II auf die in der Bayernliga Nord zuletzt kassierte Niederlage in Neumarkt eine Reaktion zeigen und gingen mit viel Tempo und Einsatz zu Werke. Dies wurde mit einem verdienten 2:0-Heimsieg belohnt.

DJK-Trainer Mario Bail beorderte diesmal Christopher Kettler in die Offensive, was sich auch bemerkbar machte. Die Gäste aus Unterfranken stellen die jüngste Mannschaft in der Bayernliga Nord, die stark spielte. Sie musste auf ihren Trainer, Ex-Profi Rainer Zietsch, verzichten, der auf einem Lehrgang weilte.

Don Bosco hatte den besseren Start und drückte gleich mächtig aufs Tempo. In der dritten Minute kam Patrick Hoffmann aus kurzer Distanz zum Schuss, der nur knapp vorbei ans Außennetz ging. Ein grober Fehler der Gäste zwischen Torwart Humpenöder und einem Abwehrspieler nutzte Johannes Rosiwal zum Führungstreffer mit einem Schuss aus 20 Metern ins leere Tor in in der siebten Minute. Die "Gelb-Grünen" machten weiterhin Druck und erspielten sich gute Chancen. In der 20. Minute kam ein langer Ball aus dem Mittelfeld zu Kettler, der plötzlich alleine auf und davon lief, doch Gästetorwart Humpenöder konnte den Ball gerade noch an den Pfosten lenken und das mögliche 2:0 verhindern. Würzburg hatte in der ersten Hälfte recht wenige offensive Aktionen, denn die Abwehr der DJK stand felsenfest und ließ nichts anbrennen. In der 45. Minute schwächten sich die Gäste noch per Roter Karte für den gerade eingewechselten Nico Wagner, der sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ.

Allgaier köpft zum 2:0 ein

Nach dem Wechsel hatten die Würzburger ihre stärkste Phase und mehr Ballbesitz zu verzeichnen. Torchancen hatten sie aber nur recht wenige. Wenn, dann waren die Kickers durch Standards gefährlich. Don Bosco hatte aber die passende Antwort parat mit dem entscheidenden 2:0. Nach einer Flanke von Rosiwal köpfte Simon Allgaier unter Bedrängnis aus acht Metern zum umjubelten Treffer in der 68. Minute ein.

Würzburg war auch in Unterzahl stets bemüht, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen gegen die bärenstarke Defensive der DJK an diesem Tag. Spielerisch verlangten die Gäste der DJK Don Bosco aber alles ab. Die Bail-Truppe hätte beinahe noch das Ergebnis erhöhen können, als Kettler schön angespielt wurde und aufs Tor zulief, jedoch sein Schuss aus zehn Metern knapp am Tor vorbeistrich (90.). Kurz danach pfiff die gute Schiedsrichterin Annette Hanf dieses faire Spiel ab, und die Heimmannschaft freute sich über den verdienten Sieg. Zum nächsten Spiel gastiert die DJK am Samstag in Erlangen-Bruck, eine weitere schwere Aufgabe.

Stimmen zum Spiel

Mario Bail (Trainer der DJK Don Bosco Bamberg): "Wichtig war heute für uns, dass wir eine Reaktion nach der letzten Niederlage zeigten. Ich denke, der Sieg geht vollauf in Ordnung, denn wir hatten die besseren Chancen. Würzburg hatte aber in der zweiten Hälfte mehr Ballbesitz und spielte gut. Wir haben jetzt 29 Punkte, und das zählt und ist wichtig für uns."

Jannik Feidel (Co-Trainer der Würzburger Kickers II): "Glückwunsch an die DJK zum heutigen Sieg. Von unserer Sicht war das Spiel nicht gut. Wir fanden schwer in die Partie. Mit der Roten Karte kurz vor dem Wechsel war es schwer für uns zurückzukommen. Die DJK hat unsere Fehler heute eiskalt bestraft."mk

DJK Don Bosco Bamberg - Würzburger Kickers II 2:0

DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Jessen, Strobler (44. Spies), Schmoll, Müller, Wunder, Allgaier (82. Leicht), Hoffmann, Kettler, Rosiwal (72. Trawally) / Würzburger Kickers II: Humpenöder - Seifert, Kutzop, Burghard (46. Imgrund), Saleh, Meisel (70. Häuser), Langhans, Mazagg, Usta, Lehrmann (44. Wagner), Ünlücifci / SRin: Hanf (Stein) / Zuschauer: 200 / Tore: 1:0 Rosiwal (7.), 2:0 Allgaier (68.) / Gelbe Karten: Strobler, Müller, Schmoll, Niersberger / Burghard, Mazagg, Kutzop / Rote Karte: - / Wagner (45.)