Die erhoffte Überraschung ist ausgeblieben: Die ersatzgeschwächten Ringer des TSV Burgebrach brachten den Meister SV Johannis Nürnberg II am letzten Kampftag der Oberliga Süd zum Wanken, verloren jedoch knapp mit 14:16. Als Vizemeister qualifizierte sich die Riege um Trainer Michael Giehl für die Aufstiegskämpfe zur Bundesliga. Es war ein offener Schlagabtausch in der Windeckhalle. Vor dem letzten Duell führte der TSV mit 14:13. Am Ende hieß es 16:14 für die Gäste aus Mittelfranken. Co-Trainer Jens Brosowski sagte: "Ich möchte unserem Gegner aus Nürnberg zur verdienten Meisterschaft gratulieren. Wir konnten leider nicht unser bestes Team auf die Matte bringen. Johann Engelhardt musste zum bayerischen Kadertraining nach Oberhaching. Deshalb bekamen die Nürnberger diese vier Punkte schon auf der Waage. Christopher Rippl und Istvan Vanzca fehlten entschuldigt aus beruflichen Gründen. Diese drei Ausfälle konnten wir nicht ausgleichen. Unser Team hat aufopferungsvoll gekämpft und beinahe die Sensation geschafft."

Abteilungsleiter Volkmar Schmal erklärte: "Ein würdiges Finale. Die Zuschauer hielt es vor Spannung kaum auf den Sitzen. Wir haben unseren Gästen bis zum Schluss Paroli geboten. Heute war für uns trotzdem mehr drin. Jetzt wollen wir die Aufstiegskämpfe gewinnen." Am kommenden Samstag empfängt der TSV im Aufstiegskampf zur Bundesliga den Meister der Oberliga Süd, den TSV Westendorf. 57 kg griechisch-römisch: Johann Engelhardt musste zum Kaderlehrgang. Deshalb gingen vier Punkte an die Gäste (Stand: 0:4). 130 kg Freistil: Jens Brosowski machte auch gegen den deutschen Junioren-Vizemeister Yusuf Senyigit mächtig Dampf. Nach einer 10:0-Führung brach der Schiri diesen Kampf wegen absoluter Passivität des Nürnbergers ab (4:4). 61 kg Freistil: Dragos Cimpanu macht auch im freien Kampfstil eine gute Figur. Er schulterte Daniel Walter bereits Mitte der ersten Hälfte (8:4). 98 kg griech.-röm.: Patrik Szabo und Erkan Celik waren gleichstark. 30 Sekunden vor Kampfende gab der Schiri dem Burgebracher eine Verwarnung, was den Punktsieg des Gästeringers bedeutete (8:5). 66 kg griech.-röm.: Philipp Kellner kämpfte tapfer gegen den international erfolgreichen Alexandru Biciu. Mitte der ersten Hälfte wurde der Gästeringer zum Sieger erklärt (8:9). 86 kg Freistil: Michael Giehl ging gegen Franco Besold schnell in Führung. Am Ende siegte der Gästeringer knapp nach Punkten (8:11). 71 kg Freistil: Yunier Castillo Silveira zeigte gegen Besir Alan eine Energieleistung. In der zweiten Hälfte wurde er zum 15:0-Überlegenheitssieger erklärt (12:11). 80 kg griech.-röm.: Dominik Winkler und Michael Lutz fighteten um jeden Vorteil im Standkampf. Der Schiri ermahnte den TSVler, wodurch dem Gästeringer Vorteile entstanden - 4:0-Punktsieg (12:13). 75 kg griech.-röm.: Felix Pflauger versuchte gegen Michael Janot alles. Sein Engagement wurde nicht belohnt, denn der Gast führte schnell mit 5:0. Die Aufholjagd des TSVlers trug Früchte. Er siegte mit 8:5 nach Punkten (14:13). 75 kg Freistil: Dem Gästeringer Tobias Schmidt gelangen die Wertungen, die den Punktsieg über Josef Giehl brachten (14:16).

Landesliga Nord

TSV Burgebrach II - SV Johannis Nürnberg III 18:28

Für den TSV II gewannen Alexander Giehl, Markus Zürl und Johannes Baum.

Bezirksliga, Schüler

TSV Burgebrach - SV Johannis Nürnberg 16:46

Für Burgebrach siegten Xaver Engelhardt und Muchmad Chakimov.