Ein Leckerbissen für alle Kegelfans der Region steht an, denn "Adventszeit ist gleich Derbyzeit", so lautet das Motto für den Samstag in der Bundesliga, wenn der TSV Breitengüßbach den SKC Victoria Bamberg zum Rückrundenauftakt um 14 Uhr in den Frankenstuben begrüßt. Da dies auch gleichzeitig die letzte Begegnung im Kalenderjahr 2017 ist, werden beide Mannschaften noch einmal alles daran setzen, um sich von den jeweiligen Fans mit einem Erfolg in die Weihnachtspause zu verabschieden.
Die bessere Ausgangslage für das Derby haben sich die Gäste aus Bamberg geschaffen, denn mit 14:2 Punkten belegt die junge und neuformierte Truppe von Co-Trainer Werner Fritzmann zum Abschluss der Vorrunde den selbst nicht unbedingt erwarteten zweiten Platz. Bemerkenswert dabei ist, dass sich die Victoria nur einmal gegen den Ligaprimus aus Zerbst geschlagen geben musste und sich dadurch bereits jetzt ein kleines Polster von drei bzw. vier Punkten auf die Verfolger aus Staffelstein und Schwabsberg erspielte.
Auch international läuft es für das Team um Kapitän Florian Fritzmann richtig rund, denn es schaffte den souveränen Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Die Teilnahme zur Champions League hatte sich der SKC bereits Anfang Oktober gesichert, als er in Hirschau beim Europapokal die Silbermedaille abräumte.


Victoria auf Erfolgswelle

Getragen von dieser Erfolgswelle und den damit verbundenen tollen Leistungen geben sich die Bamberger entsprechend selbstbewusst: "Es gibt sicherlich leichtere Gegner zum Rückrundenauftakt, als in den Frankenstuben zum Derby beim TSV Breitengüßbach antreten zu müssen. Dennoch fahren wir mit viel Selbstvertrauen nach Güßbach und wollen auch dort zum Jahresausklang zwei Punkte einfahren. Grund dazu gibt uns der bisherige Saisonverlauf und die zuletzt gezeigten Leistungen, speziell der letzte Auswärtssieg in Schwabsberg, bei dem wir super Einzelleistungen auf die Bahnen gebracht haben. Genau diese Einstellung werden wir auch am Samstag brauchen. Das Derby ist für alle immer etwas Besonderes, das man keinesfalls verlieren möchte. Entsprechend werden wir auch zu Werke gehen", meint der Bamberger Trainer Markus Habermeyer.


Mit Vorrunde nicht ganz zufrieden

Die Breitengüßbacher können nach 6:10 Punkten und dem sechsten Tabellenrang mit ihrer Vorrunde zwar nicht ganz zufrieden sein, denn mit der unnötigen Niederlage beim Aufsteiger FEB Amberg verspielte er vor kurzem das eingeplante ausgeglichene Punkteverhältnis zum Rückrundenstart. Hinzu kommt noch das frühzeitige Ausscheiden im DKBC-Pokal. Dennoch haben die Gastgeber in der Rückrunde noch einmal alle Chancen voll anzugreifen, denn mit Bamberg, Schwabsberg und Staffelstein empfangen sie gleich drei Spitzenteams zu Hause in den Frankenstuben, in denen sie sich in der Vorrunde nur dem Serienmeister RW Zerbst unglücklich mit drei Kegeln bei 3:5 Mannschaftspunkten geschlagen geben musste.
Entsprechend motiviert zeigt sich auch der TSV Breitengüßbach vor dem Derby auf heimischer Anlage: "Ich glaube, einen schöneren Jahresausklang kann man sich doch als Spieler, Betreuer und Fan des Kegelsports gar nicht wünschen, als eine Woche vor Weihnachten noch die Möglichkeit zu haben, das Derby in der Bundesliga zwischen dem TSV Breitengüßbach und der Bamberger Victoria mitzuerleben. Wir freuen uns jedenfalls auf die Begegnung und wollen endlich den ersten Derbysieg einfahren, soviel steht fest! Den Heimvorteil haben wir diesmal zwar auf unserer Seite, dennoch wissen wir, dass die Bamberger über tolle Einzelspieler verfügen und vor allem mit Flo Fritzmann und Chris Wilke zwei ehemalige Teamkollegen auf uns treffen werden, die unsere Anlage kennen wie ihre eigene. Von daher wird es wie immer keine leichte Aufgabe gegen den SKC zu bestehen, aber für die hoffentlich zahlreichen Zuschauer wünsche ich mir vor allem ein spannendes und hochklassiges Derby", sagt der Breitengüßbacher Kapitän Tobias Stark. ts