Nach einem überzeugenden Heimsieg tauschen der SVP und Frammersbach in der Tabelle die Plätze. Pettstadt ist zwei Spieltage vor Schluss Tabellensechzehnter, wird aber aufgrund der Entscheidung der Vereinsverantwortlichen nicht an der Landesliga-Relegation teilnehmen und fortan auf Kreisebene Fußball spielen. Frammersbach ist jetzt als 17. auf einem direkten Abstiegsplatz, könnte aber vom vorzeitigen freiwilligen Pettstadter Rückzug profitieren und so an der Relegation teilnehmen.
Bei herrlichem Fußballwetter waren die Gäste aus dem Spessart zunächst tonangebend, konnten aber mit ihrer Spielweise das von Oliver Ochs souverän gehütete Tor nur selten in Gefahr bringen. Mit dem ersten gefährlichen Vorstoß erzielte der SVP das 1:0. Manuel Schwarm setzte in der 13. Min.
den Pettstadter Torjäger Mario Meth in Szene, der souverän den Ball am Gästetorhüter vorbeizirkelte.
Nach guten Torchancen auf beiden Seiten erhöhte Sebastian Thomann mit einem Fernschuss. Kurz vor der Halbzeit gelang den befreit aufspielenden Pettstadtern nach einer gelungenen Spielkombination über Meth und Jochen Kutzelmann durch Mathias Rupp mit dem 3:0 die Vorentscheidung. In der zweiten Spielhälfte kontrollierte die Heimelf geschickt das Spielgeschehen. Als Meth in der 70. Min. mit einem feinen Hackentrick nach Vorlage von Michael Rausch das 4:0 markierte, war der Wille des Gegners endgültig gebrochen. Das 4:1 kurz vor Schluss durch David Aull war nur noch Ergebniskosmetik.

Nun auf Kreisebene

Die Vereinsverantwortlichen haben unterdessen beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV) den Antrag gestellt, in der Spielzeit 2015/16 in der Kreisliga an den Start gehen zu dürfen. Der Rückzug sei das Ergebnis einer einstimmigen Vorstands- und Ausschussentscheidung, wie der SVP mitteilt. Seit dem erstmaligen Aufstieg 1989/90 spielte der SV Pettstadt 25 Jahre mindestens auf Bezirksebene. Der größte Erfolg war das Erreichen der Bayernliga-Ausscheidungsspiele im Spieljahr 2012/13.
Das Bestreben der Funktionäre sei es stets gewesen, auch im höherklassigen Spielbetrieb die traditionell und kameradschaftlich geführten Vereinsstrukturen beizubehalten. Der zeitliche Aufwand zum Aufrechterhalten des Spielbetriebes in den höherklassigen Ligen habe stetig zugenommen. Zudem stiegen die laufenden Kosten, und das bei schwindendem Zuschauerinteresse. Der Spielbetrieb sei nur noch durch große Unterstützung von Gönnern und Sponsoren sowie außergewöhnlich starke ehrenamtliche Unterstützung vieler Vereinsmitglieder gewährleistet. Der Verein werde aus diesen Gründen nun auf Kreisebene Fußball spielen.
Die Verantwortlichen sind guter Hoffnung, dass sich die zweite Mannschaft als Spitzenreiter der Kreisklasse 3 für die Kreisliga qualifiziert. Die sportliche Verantwortung übernimmt der bisherige Trainer der Reserve, Daniel Hollet, den Michael Baldauf weiterhin unterstützt.
SV Pettstadt - TuS Frammersbach 4:1
SV Pettstadt: Ochs - Riley, Görtler, Kutzelmann, Rausch, Schwarm, Schwinn, Rupp, Thomann, Jentsch, Meth / TuS Frammersbach: Kessler - Franz (67. Weiß), Schmitt, Puglisi, Müller, Bathon, Weigand (60. Karl), Lurz, Etzel, Aull, Schiebel / SR: Vecera (Roßtal) / Zuschauer: 40 / Tore: 1:0 Meth (13.), 2:0 Thomann (35.), 3:0 Rupp (43.), 4:0 Meth (70.), 4 : 1 Aull (80.) / Gelbe Karten: Riley / -