Auch in ihrer Abschiedssaison wird die Fußball-Bayernliga nicht langweilig. Bevor das bayerische Oberhaus nach 49 Jahren im Sommer durch die neue Regionalliga Süd abgelöst wird, produziert sie noch einmal eine Menge neuer Geschichten - jedoch müssen dabei überwiegend negative Schlagzeilen geschrieben werden.
Erst kurz vor Weihnachten wurden bekannt, dass zum 30. Juni 2010 fast 400 000 Euro Schulden auf dem FC Schweinfurt 05 lasteten. Mittlerweile hat der neue Vorstand um Markus Wolf an der Spitze einen neuen Kurs eingeschlagen und für eine finanzielle Konsolidierung gesorgt, Geld im Überfluss haben die Unterfranken aber nicht.
Ähnlich wie der FSV Erlangen-Bruck, dem im Herbst die Insolvenz drohte. Nur weil die Mitglieder der Aufnahme eines Notkredits über 220 000 Euro zustimmten, konnte dieser Gang vermieden und die Forderungen der Krankenkassen sowie der Spieler beglichen werden. Vorsitzender Manfred Hopfengärtner führte diese hohen Nachforderungen der Krankenkassen auf einen Rechenfehler des Vereins aus den Jahren 2004 bis 2009 zurück.
Ungemach droht auch dem Bayernliga-Urgestein TSV Aindling, nachdem Zoll und Steuerfahndung eine Razzia in der Geschäftsstelle und den Privatwohnungen von aktuellen sowie ehemaligen Funktionsträgern durchgeführt hatten. Welche Folgen sich daraus ergeben, ist noch unklar.
In Bamberg haben die Funktionäre mit der Gründung des FC Eintracht Bamberg 2010 und dem damit verbundenen Neuanfang nach der Insolvenz des alten Vereins ihre finanziellen Schwierigkeiten bewältigt und sind nun schuldenfrei. Fast gebetsmühlenartig wiederholt der FCE-Vorsitzende Mathias Zeck, dass nur mit dem gewirtschaftet werde, was auch da sei.
Gut, wer einen Willi Schillig als Sponsor hat. Der Ehrenpräsident des VfL Frohnlach sorgt seit vielen Jahren für ein gesundes Vereinsleben mit keinen finanziellen Skandalen. Nun ist seines Sohn Klaus Schillig der Gönner. Durch den Umbau des Grünwalder Stadions wird der TSV 1860 München II ab Juli für ein Jahr nach Ismaning ausweichen. Auch beim Nachbarn SV Heimstetten könnte es künftig einen Regionalliga-Doppelpack geben. Schließlich hat sich der FC Bayern München II für die Saison 2012/13 bereits im Sportpark eingemietet, jetzt muss nur noch der Hausherr sportlich nachziehen.