Bamberg
Badminton

Der BV Bamberg schafft den Klassenerhalt

Die Bamberger haben ihre Aufstiegssaison hinter sich und bleiben in der Regionalliga Südost.
Glücklich sind die Bamberger Badmintonspieler, als Aufsteiger nach dem Auf und Ab der vergangenen Saison den Klassenhalt in der Regionalliga geschafft zu haben, v. l.: Moritz Cammertoni, Darren Adamson, Stephan Schindler, Mia Cammertoni, Charleen Lißel; vorn: Stephan Sartoris. Foto: privat
Glücklich sind die Bamberger Badmintonspieler, als Aufsteiger nach dem Auf und Ab der vergangenen Saison den Klassenhalt in der Regionalliga geschafft zu haben, v. l.: Moritz Cammertoni, Darren Adamson, Stephan Schindler, Mia Cammertoni, Charleen Lißel; vorn: Stephan Sartoris. Foto: privat
In Goldbach fand die zehnte Auflage der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südost statt. Die "Jubiläumsauflage" in der Goldbacher Play-Off-Arena wurde diesmal nur für die Gruppe Ost ausgespielt. Bedingt durch die Auf- und Abstiege bzw. durch Rückzüge aus der 1. und 2. Liga konnte die Relegation der Gruppe Süd entfallen. Darin gelang Bayernliga-Süd-Meister TSG Augsburg und dem Meister der Baden-Württemberg-Liga, dem BC Offenburg, der direkte Aufstieg.
In der Goldbacher Aufstiegsrunde setzte sich der Regionalliga-Neuling BV Bamberg gegen die Mannschaften aus Unterdürrbach (Bezirk Unterfranken) und Markranstädt (Sachsen) durch. Stärkster Konkurrent war wie erwartet der Meister der Bayernliga Nord. Unterdürrbach war innerhalb von zwei Jahren ungeschlagen durch die Bezirksober- und Bayernliga marschiert.
Eine wichtige Begegnung also gleich zu Anfang der Relegation für die Bamberger.
In einer heiß umkämpften Partie wechselte die Führung ständig. Wie schon in den letzten Spielen der regulären Spielrunde wurde das Match in den letzten beiden Herreneinzeln entschieden. Hier gewannen Stephan Sartoris und Stephan Schindler jeweils den ersten und verloren den zweiten Satz. Im dritten Durchgang spielten sie jeweils ihre Erfahrung aus und gewannen zum 5:3-Endstand - ein guter Auftakt gegen den vermeintlich stärkeren Gegner.
Nach einer kurzen Pause stand für Bamberg auch schon die zweite Begegnung an diesem Tag an. Gegen Markranstädt hatte es der BVB nun selbst in der Hand, den Verbleib in der Regionalliga zu sichern. Das gelang der Mannschaft um Moritz Cammertoni auch eindrucksvoll. Ohne große Mühe wurden die ersten vier Begegnungen gewonnen, ein Punkt war schon sicher. Das nächste Spiel verlor Moritz Cammertoni, doch Stephan Schindler sicherte der Mannschaft anschließend den entscheidenden Punkt zum 5:1. Mia Cammertoni holte in ihrem Einzel den sechsten Zähler, bevor sich Markranstädt noch das Mixed zum 6:2 Endstand sicherte. Somit stand Bamberg nach zwei Spielen als sicherer Regionalligist fest. Der letzte freie Platz der Regionalliga Südost wurde zwischen Unterdürrbach und Markranstädt ausgespielt. Hier setzten sich die Unterfranken klar durch. Somit spielen nun vier fränkische Teams in der Regionalliga Südost.