Geprägt von vielen Unterbrechungen und Fouls, sahen die gut 60 Zuschauer kein schönes Spiel der Landesliga Nord, aber immerhin vier Tore beim 2:2 (2:1) der Fußballerinnen des Tabellenzweiten SV Frensdorf gegen die SpVgg Erlangen (10.). Frensdorf agierte fahrig und ließ den Gast aus Mittelfranken fast nach Belieben schalten und walten.
Gleich zu Beginn vergab aber Heidi Tauber eine vielversprechende Möglichkeit. Das sich aufbauende kämpferische Übergewicht nutzten die Erlangerinnen in der 12. Min. zum 0:1 eiskalt aus. Die Hausherrinnen schafften es nur mit vereinzelten Angriffen, sich aus der Umklammerung der weiterhin couragiert aufspielenden "Spieli" zu befreien, und es wollte kein richtiger Spielfluss aufkommen. Fast aus dem Nichts erzielte Denise Müller nach einer halben Stunde mit einem Heber über die herausgeeilte Torspielerin den 1:1-Ausgleich. Die SVF-Damen zeigten sich nun kurzzeitig wacher und legten zwei Minuten später nach. Heidi Tauber verwandelte ein Zuspiel von Denise Müller überlegt ins lange Eck zum 2:1. Anschließend überließen die "Blau-Gelben" dann wieder der Gastmannschaft das Feld, die aus ihren vielen Chancen aber nichts Zählbares in die Pause mitnahm.
Die Kabinenansprache des wiedergenesenen SVF-Coaches Hubert Richter schien offensichtlich schnell in Vergessenheit geraten zu sein, da der SV Frensdorf weiter eher teilnahmslos weiterspielte. Folgerichtig erzielte die überragende S. Hüttersen (48. Min.) nach Zuspiel von N. Felgendreher mit ihrem zweiten Treffer an diesem Tag das 2:2. In der Folge fand am Failsberg stellenweise ein offener Schlagabtausch statt. Die Frensdorferinnen waren gewillt, das Spiel wieder herumzureißen, doch eine Bindung zwischen den Mannschaftsteilen wollte nicht mehr recht aufkommen. Die herausgespielten Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Auch die Erlangerinnen, für die ein Sieg im Abstiegskampf hilfreicher gewesen wäre, schafften es trotz einiger Möglichkeiten nicht, Torspielerin Endres ein drittes Mal zu überwinden. So blieb es bei einem leistungsgerechten 2:2, der SV Frensdorf rangiert weiter auf Platz 2 und die SpVgg Erlangen auf einem Abstiegsplatz.
SV Frensdorf: Endres - Spangel, Daun, Janousch, Nagengast - Tauber, Marx, Geyer, Lechner, Elshani - Müller (46. Friedel)