Homburg
Speedskating

Christian Reiser sammelt weitere Titel

Der Erlacher rast bei den "Süddeutschen" in Homburg viermal auf den ersten Platz.
Christian Reiser liegt noch auf Platz 2 in Homburg beim 3000 m-Punkte-Rennen. Foto: privat
Christian Reiser liegt noch auf Platz 2 in Homburg beim 3000 m-Punkte-Rennen. Foto: privat
Christian Reiser hat seiner Titelsammlung wieder vier Erfolge hinzugefügt. Er startete in Homburg bei den internationalen süddeutschen Meisterschaften im Speedskating statt. Auf der 200 m-Bahn gingen Läufer aus ganz Süddeutschland, der Schweiz, Österreich, Tschechien und Belgien an den Start. Der Skater des ERSC Bamberg startete in Homburg diesmal bei den aktiven Herren und nicht wie gewohnt in seiner Altersklasse, da es da zu wenige Starter gab.
Das erste Rennen, das Christian Reiser bestreiten musste, waren die 300 m Einzelzeitfahren. Bei diesem Rennen ging der Bamberger als erster Teilnehmer an den Start und legte eine Zeit von 28,69 Sek. vor. An diese Zeit kam kein anderer Skater heran und so sicherte sich der Erlacher, der für den ERSC Bamberg startet, im Saarland den süddeutschen Titel in der Aktivenklasse.
Das zweite Rennen an diesem Tage waren die 3000 m-Punkte-Rennen. Hier wurde von Anfang an ein sehr hohes Tempo gefahren, weil es bei diesem Rennen in jeder zweiten Runde für den Ersten zwei und für den Zweiten einen Punkt gab. Gewonnen hat hier nicht der Erste im Zieleinlauf, sondern der Skater mit den meisten Punkten. Der Bamberger schaffte es sich , Punkte zu holen und sicherte sich den zweiten Titel vor dem Skater aus Homburg in einer Zeit von 5:26,37 Min.
Das letzte Rennen am ersten Wettkampftag waren die 1500 m. Hier lief Reiser ein taktisches gutes Rennen. Vom Start weg setze er sich an die Spitze des Feldes und kontrollierte es von vorne weg. Zwei Runden vor Schluss kamen dann die Attacken der Läufer. Es konnte dem ERSCler kein Konkurrent das Wasser reichen und so holte er sich den dritten Titel in 2:37,27 Min. an diesem Tag.
Am zweiten Renntag standen die 5000 m Ausscheidung und die 500 m Sprint an. Jedoch konnten die 500 m nicht gelaufen werden, da es sehr stark regnete und die Bahn zu gefährlich wurde. Auch die 5000 m Ausscheidung wurden nicht als Ausscheidung gefahren, sondern ganz normal. Bei diesem Rennen konnte nicht wie gewohnt ein hohes Tempo gelaufen werden wegen der Sturzgefahr auf der nassen Bahn. Mit den nassen Verhältnissen kam der routiniert Skater vom ERSC Bamberg gut zurecht und überquerte die Ziellinie in einer Zeit von 8:59,26 Min. als Sieger. Christian Reiser hat die Generalprobe für die deutschen Meisterschaften gut bestanden.
Lesen Sie auch