Nach einer spannenden Partie, die erneut von der Offensive geprägt war, gelang es nach drei Heimniederlagen, wieder einmal die Punkte einzufahren und damit Anschluss an die Playoff-Plätze zu finden.

Trotz "langer Einkaufsnacht" waren knapp 300 Zuschauer in die Stauffenberghalle gekommen - und sie sahen ein komplett ausgeglichenes erstes Viertel, in dem sich keine Mannschaft mit mehr als drei Punkten absetzen konnte und die Führung ständig wechselte. Auffällig war schon zu diesem Zeitpunkt, dass beide Teams große Probleme hatten, sich auf die Linie der Schiedsrichter einzustellen, die in diesem Abschnitt bereits 18 Fouls verteilt hatten. Fast 30 Minuten dauerte diese Periode, in der die Gäste vor allem durch ihre bessere Freiwurfquote mithalten konnten.

Nach einem 28:29-Zwischenstand (10. Minute) ging es auch im zweiten Viertel eng zu, wobei die Hessen nun aber überwiegend die Nase vorne hatten. Der abgezockt agierende Sebastian Barth sowie die Amerikaner Martinis Woody und Jemel Kennedy konnten sich immer wieder geschickt in Szene setzen und mit 47:42 erstmals davonziehen. Ein wichtiges Drei-Punkte-Spiel Steffen Waldes erbrachte dann den 45:47-Halbzeitstand.

Hochmotiviert nach der Hälfte

Nach der Pause kamen die Baunacher motiviert und klug eingestellt aufs Feld, und mit einem 21:6-Lauf zogen sie zur Begeisterung der Fans auf 66:53 davon. Zwei Dreier des erst 17-jährigen Andi Obst, der eine hervorragende Quote aus dieser Distanz vorweisen konnte, sowie Punkte des sehr konzentriert abschließenden Johannes Thiemann waren für diesen Zwischenspurt verantwortlich.

Doch die mit nur acht Spielern angereisten "Giraffen" zeigten sich nur kurz geschockt und verkürzten erneut an der Freiwurflinie zum 68:61 (30. Minute). Diesen Vorsprung transportierten die Schützlinge von Ivan Pavic und Thomas Lorber bis in die 38. Minute (85:76). Drei weitere Dreier von Obst und einige erfolgreiche Durchzieher von Marcus Knight, der diesmal vor allem als Spielmacher und sicherer Aufbauspieler glänzte, waren die Eckpfeiler der Führung.

Doch in der Schlussphase mussten die Baunacher wieder um den Erfolg zittern, denn mit einem der wenigen Dreier verkürzte Woody 30 Sekunden vor der Sirene auf 89:86 und nun versuchten die Langener die Oberfranken an die Linie zu bringen. Alex Engel verwandelte nervenstark einen Freiwurf, und als der Gegenangriff erfolglos blieb, stellte Steffen Walde, den Gästetrainer Glasauer nach Schlusspfiff als "Matchwinner" bezeichnete, den Endstand her.

Coach Ivan Pavic zeigte sich bei der anschließenden Pressekonferenz aber nicht zufrieden: "Heute zählen erstmal die zwei Punkte, aber überglücklich bin ich noch nicht, denn 86 Punkte des Gegners sind immer noch viel zu viel. Wir müssen weiter hart daran arbeiten, uns in der Abwehr zu verbessern, wenn wir am nächsten Sonntag wieder erfolgreich sein wollen." Pavic meinte damit das kommende Heimspiel (17 Uhr, Stauffenberghalle) gegen Weißenhorn.
ft
BCM Baunach: Thiemann (20), Obst (18/6), Walde (15), Knight (14), McDuffie (10/2), J. Dippold (7/1), Stabler (2), Kratzer (2), Zinn (2), Engel (1).

TV Langen:
Barth (23/1), Woody (18/1), Kennedy (17), Nicolay (11/1), Bölke (7), Schneider (4), Beck (4), Alte (2).