Nach der deutlichen Niederlage im Derby bei den s.Oliver Baskets Würzburg hat Bike-Cafe Messingschlager Baunach erneut ein schwieriges Wochenende in der 2. Basketball-Liga ProA vor sich. Gleich zwei Begegnungen stehen auf dem Programm. Das Team um Steffen Hamann und Marcos Knight trifft am Freitagabend (20 Uhr) in der heimischen Graf-Stauffenberg-Halle auf die MLP Academics aus Heidelberg und ist nicht einmal 48 Stunden später am Sonntag (17 Uhr) beim ehemaligen Erstligisten Gießen 46ers zu Gast.

Bereits unmittelbar nach dem Spiel in Würzburg richtete das Trainergespann Pavic/Lorber daher den Blick auf den anstehenden Doppelspieltag. Die Niederlage gegen den Ligaprimus war sicherlich hilfreich, um den Spielern die noch vorhandenen Schwachpunkte deutlich aufzuzeigen. Dennoch gab es auch positive Aspekte, auf die sich aufbauen lässt. So hat man es geschafft, einen aussichtslosen Rückstand zur Halbzeit (51:28) zu verkürzen.
Beim Stand von 70:58 bestand sogar mehrmals die Chance noch näher heranzukommen und das Spiel eventuell in eine spannende Schlussphase zu führen. Spiel abhaken, die richtigen Rückschlüsse daraus ziehen und positiv in die anstehenden zwei Begegnungen gehen, so lautet die Devise bei den Baunachern. Teammanager Jörg Mausolf: "Würzburg ist nicht das Team, mit dem wir uns als Aufsteiger vergleichen wollen. Wir müssen unsere Punkte für den Klassenerhalt gegen andere Gegner zu Hause holen, zum Beispiel am Freitag."

Neuer Center

Dann stellt sich mit den Heidelbergern eines der dienstältesten ProA-Teams in der "Blauen" vor. Das Team um den aus Kirchheim verpflichteten Trainerfuchs Branislav Ignjatovic hat auch in dieser Saison wieder das Ziel, in die Play-offs einzuziehen. Mit einer Bilanz von bisher drei Siegen und drei Niederlagen blieb Heidelberg aber bislang ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Allerdings hatten "die Studenten" auch mit Verletzungssorgen zu kämpfen, denn mit Chris Gadley mussten sie in den letzten Begegnungen auf ihren robustesten Spieler verzichten. Am Dienstag wurde Gadley entlassen und als Nachfolger Antone Dean Robinson jr. verpflichtet. Der 2,04 m große Center, der 95 kg auf die Waage bringt, spielte zuletzt in Israel bei Ramat Gan. Topscorer bei den Gästen ist der US-Amerikaner Bradley Tinsley, der 25-jährige Guard erzielt im Schnitt 16,6 Punkte. Unterstützung erhält er von seinem Landsmann, dem athletischen Flügelspieler Kelvin Martin (13,2) und Nico Adamczak (12,4), der vor allem von der Dreierlinie extrem gefährlich ist.

Doch auch unter den Körben wartet Schwerstarbeit auf das junge Baunacher Centergespann Leon Kratzer und Johannes Thiemann, denn mit dem 2,11m großen Deutsch-Amerikaner Waverly Austin haben sie neben Chris Gadley einen weiteren Spieler mit Gardemaß im Team. Auch auf der Power-Forward Position können sie mit John Eggleston und Nils Frederik Menk jede Menge Erfahrung ins Rennen schicken. Hinzu kommt noch mit Marco Grimaldi ein ehemaliger Göttinger Spieler, der in seiner Heimalstadt Kultstatus genoss und seit dieser Saison das Heidelberger Spiel sehr sicher lenkt. Alles in allem eine sehr routinierte Truppe, die da auf die Baunacher Youngster wartet.

Eine weitere Reifeprüfung also für die Mannschaft von Bike-Cafe Messingschlager Baunach, die wieder auf eine vollbesetzte Graf-Stauffenberg-Halle hofft. Was eine Arena mit frenetisch anfeuernden Fans ausmachen kann, mussten die Baunacher Jungs ja erst in Würzburg erfahren, als über 3000 Zuschauer ihr Team zur besten Saisonleistung peitschten. Freuen können sich die Zuschauer erstmals auf Publikumsliebling Andi Obst, der nach langer Verletzungspause sein Heimdebüt in dieser Saison bestreitet.

Als weiteres "Schmankerl" erhalten die ersten 500 Besucher eine Freikarte für die nächsten beiden Heimspiele des ungeschlagenen Fußball-Landesligisten DJK Bamberg. Die Halle ist ab 19 Uhr geöffnet. Die Baunacher bitten dringend darum, die ab sofort beleuchteten Parkplätze im großen Schulhof der Stauffenberg-Wirtschaftsschule zu nutzen (Zufahrt über die Starkenfeldstraße aus Richtung Bahnhof). Das Durchgangstor, das direkt zur Halle führt, ist geöffnet.

Am Sonntag beim Ex-Bundesligisten

Am Sonntag sind die Baunacher beim ehemaligen Bundesligisten Gießen 46ers zu Gast. Das Team um Trainer Dennis Wucherer hat sich in der bisherigen Saison noch nicht so richtig gefunden und trotz einer sehr namhaft zusammengestellten Truppe nicht die erwarteten Ergebnisse eingefahren. Nach zwei Niederlagen zu Beginn entschieden die Hessen aber drei der letzten vier Begegnungen für sich, so dass sie vor allem in ihrer heimischen Sporthalle Ost eine extrem schwere Aufgabe für das Team von Trainer Pavic darstellen dürften. Dennoch wird der Gast versuchen, die Punkte aus Hessen zu entführen, um rechtzeitig die nötigen Siege für den Klassenerhalt einzufahren.