Sichtlich gewillt, diese Scharte wettzumachen, begannen die Baunacher hoch motiviert die Begegnung vor einer trotz Sandkerwa-Auftakt stattlichen Kulisse. Kurzfristig musste man auf Richter, Thiemann, Dizdarevic und Zinn verzichten, die aufgrund der Trainingsbelastung mit den Brose Baskets geschont wurden, doch die verbliebenen Spieler um Routinier Ivan Pavic zeigten eine tolle Partie.

Dabei gab es gleich zu Beginn eine Schrecksekunde für Baunach. Der einzig verbliebene Aufbauspieler Alex Engel knickte um und konnte nicht mehr weiterspielen. So mussten Steffen Walde und Dirk Dippold die für sie ungewohnte Rolle übernehmen.

Nach einer knappen Führung aus dem ersten Viertel legte Baunach Mitte des zweiten Abschnitts einen Zwischenspurt ein. Verdient ging das ProB-Team gegen die klassenhöheren Gothaer dann auch mit 47:41 in die Halbzeit.


Dippold-Brüder drehen auf
Gotha kam zu Beginn der zweiten Hälfte heran (49:48). Während die Hausherren durch die Bank punkteten, war es beim ProA-Ligisten einzig Chase Griffin, der sein Team im Spiel hielt. In den letzten vier Minuten des dritten Viertels drehten dann aber die Dippold-Brüder Jörg und Dirk auf. Sie erzielten zusammen 15 Punkte und sorgten für eine Vorentscheidung (77:61).

Im letzten Viertel schafften es Chris Ensminger und seine Mannschaft nicht mehr, das Spiel noch zu drehen. Am Ende stand ein souverän herausgespielter 97:79 Erfolg an der Anzeigetafel. bbpr
Bike-Cafe Messingschlager Baunach: J. Dippold 28. Walde 18, Stabler 16, D. Dippold 12, McDuffie 12, Pavic 8, Wolf 2, Daubner 1, Engel / Gotha Rockets: Griffin 29, Baker 15, Lipke 9, Niebuhr 8, Selvic 7, Kuppe 6, Ndow 3, Reilly 2, Kreis, Bizounas;