Nach dem wichtigen 81:66-Erfolg beim noch sieglosen Schlusslicht Dragons Rhöndorf steht für die Baunacher Zweitliga-Basketballer ein Doppelspieltag auf dem Programm. Zunächst empfangen die Baunach Young Pikes am Freitag (19.30 Uhr) in der Graf-Stauffenberg-Halle das Spitzenteam SC Rasta Vechta, ehe am Sonntag (17 Uhr) bei den Finke Baskets in Paderborn die nächste Auswärtspartie ansteht.

Nach zuletzt drei Auswärtsspielen und den beiden Siegen in Leverkusen und Rhöndorf freuen sich die Young Pikes darauf, endlich wieder vor heimischem Publikum antreten zu können. Zu Gast wird dabei kein Geringerer als der absolute Aufstiegsfavorit und Etat-Krösus der ProA, Rasta Vechta, sein. Nach der enttäuschenden vergangenen Saison blieb in Vechta kein Stein auf dem anderen. Andreas Wagner, unter Svetislav Pesic Co-Trainer des FC Bayern München, übernahm den ambitionierten Klub.
Im Sommer sorgte der ehemalige Bundesligist mit einigen spektakulären Verpflichtungen für Aufmerksamkeit. So wurde Christian Standhardinger, vergangene Saison noch beim Mitteldeutschen BC in der Bundesliga aktiv, unter Vertrag genommen. Der Flügelspieler sammelt nicht nur durchschnittlich 18,1 Punkte und 8,9 Rebounds, sondern ist nach sieben Spieltagen zugleich der effektivste Spieler der gesamten ProA. Das Spiel leitet Carlos Medlock, der in der letzten Spielzeit Würzburg zum Aufstieg führte. Auch in dieser Saison brilliert der Aufbauspieler mit 13 Punkten und 7,3 Assists pro Spiel. Mit Joshua Young und Acha Njei hat Vechta auf den kleinen Positionen zwei weitere erfahrene Spieler im Kader. Auf den Flügeln setzt das mit Stars gespickte Team neben Standhardinger auf Jeremy Dunbar, ehemaliger Kollege von Medlock in Würzburg, sowie auf den "Königstransfer", Derrick Allen. Der BBL-Veteran (Berlin, Braunschweig) überzeugt mit bisher 10,6 Punkten und 5,4 Rebounds.

Um gegen den Tabellendritten bestehen zu können, muss Baunach nicht nur wie schon über den Großteil der Saison in der Abwehr gut stehen, sondern auch im Angriffsspiel den Ball besser bewegen. Im letzten Viertel in Rhöndorf war diesbezüglich eine deutliche Steigerung zu sehen. Zudem scheint Leon Kratzer, der für seine bärenstarke Leistung in Rhöndorf zum Spieler der Woche in der ProA gewählt wurde, sein leichtes Tief überwunden zu haben. Aleksej Nikolic kommt nach seiner Verletzungspause langsam in Schwung und auch Malik Müller findet seine Rolle im Team. Zudem ist Jordan Dumars zurück im Mannschaftstraining. Verzichten muss Coach Fabian Villmeter dagegen auf Daniel Keppeler und wahrscheinlich auch auf Johannes Thiemann, der mit durchschnittlich 14,8 Punkten und 10,5 Rebounds bisher eine herausragende Saison spielt. Teammanager Jörg Mausolf: "Wir sind gegen Vechta klarer Außenseiter. Individuell sind sie sehr stark besetzt. Wir müssen als Team dagegen halten und den möglichen Ausfall von Johannes so gut wie möglich kompensieren."

Auch am Sonntag (17 Uhr) stehen die Young Pikes in Paderborn vor keiner einfachen Herausforderung, wie Mausolf erklärt: "Paderborn befindet sich mit uns auf Augenhöhe, aber in der ausgeglichenen ProA sind Auswärtsspiele schwierig." Mit dem aus der "Bamberger Schule" stammenden Phillip Daubner (9,4 Punkte) und Luis Figge (7,9 Punkte) haben die Paderborner zwei interessante Youngster in ihren Reihen. red