Bamberg
Basletball

Baunach dreht nach der Pause auf

Gegen Speyer gelingt der Pavic-Truppe ein sehr guter zweiter Durchgang, sodass am Ende ein ungefährdeter 81:68-Seig zu Buche steht.
Marcos Knight bei einem seiner krachenden Dunkings Fotos: sportpress
Marcos Knight bei einem seiner krachenden Dunkings Fotos: sportpress
+11 Bilder
} } } } } } } } } } }
In einem sehenswerten und intensiven ProB-Spiel gewannen die Basketballer von Bike-Cafe Messingschlager Baunach gegen den Mitaufsteiger aus Speyer letztendlich sicher mit 81:68 und festigten damit ihren guten Mittelfeldplatz.

"Ich gratuliere Ivan Pavic zu dieser tollen Mannschaft, die eine hervorragende Leistung geboten hat", meinte der sympathische Gästetrainer Karl Mbassa bei der Pressekonferenz nach dem Spiel und nahm bei diesem Lob aber wohl die Anfangsminuten aus, in denen es den Gastgeber nicht gelang, den überragenden Billy McShepard aus dem Spiel zu nehmen.

18 Punkte hat der lang aufgeschlossene Amerikaner in der ersten Hälfte erzielt und dabei bereits drei Dreier ohne Fehlversuch getroffen, weil die Baunacher in der Rückwärtsbewegung nicht schnell genug umschalteten oder weil die Zuordnung nicht stimmte.
Zusammen mit seinem Landsmann Marcus Smallwood war er dafür verantwortlich, dass die Pfälzer nach zehn Minuten mit 25:21 führten.

Auch wenn der Rückstand auf 29:36 anwuchs, fanden die Gastgeber nach und nach ein Mittel, um über Antonio Stabler, der wieder mit acht Rebounds überzeugte, Johannes Thiemann und den starken Leon Kratzer (acht Rebounds) zum Korb zu kommen. Auch Daniel Schmidt aus dem Brose-Baskets-Kader, der erstmals zum Einsatz kam, zeigte sich schon gut integriert, litt aber frühzeitig unter Foulbelastung. Beim Pausenstand von 37:41 war jedenfalls noch alles offen.

Nach dem Wechsel legten dann die Schützlinge von Ivan Pavic und Thomas Lorber zu. Vor allem Marcos Knight, der vor der Pause blass geblieben war und keine Punkte erzielt hatte, explodierte nun förmlich. Mit zehn Punkten im dritten Abschnitt drehte er das Spiel, sodass die Baunacher in der 25. Minute mit 49:47 erstmals vorne lagen. Spektakuläre Höhepunkte durch ein sehenswertes Dunking von Knight und ein folgendes Alley oop auf den nicht zu stoppenden Stabler sorgten für ein 54:49 und brachten die Halle zu Kochen. Doch die Truppe vom Oberrhein gab sich noch lange nicht geschlagen und verkürzte bis zum Ende des dritten Viertels wieder auf 57:56.

Im letzten Abschnitt intensivierten die Gastgeber noch einmal ihre Abwehr, während bei Speyer die Kräfte nachließen. Zwei Dreier durch Dimitry McDuffie und Schmidt waren dafür verantwortlich, dass der Vorsprung unter dem Jubel der 400 Zuschauer auf 73:61 stieg.

Brose-Neuzugang Elias Harris, der mit einigen seiner neuen Teamkollegen das Spiel verfolgte, sah nun die Felle seiner ehemaligen Mannschaft davonschwimmen. Beim Stand von 77:64 war klar, dass die Oberfranken den dritten Sieg in Folge einfahren und damit auf einem Play-off-Platz überwintern würden. Co-Trainer Thomas Lorber war deshalb nach dem Spiel auch recht zufrieden: "Wir haben heute wieder einen Schritt nach vorne gemacht und in der zweiten Hälfte nur noch 27 Punkte zugelassen, sodass wir sogar den direkten Vergleich für uns entschieden haben." hi

Baunach: Stabler (27), Knight (14), Thiemann (13), Schmidt (7), Kratzer (5), McDuffie (5), Obst (4), Walde (4), Engel (2), J. Dippold / Speyer: Mc Shepard (28), Smallwood (17), Luyeye (6), Stoll (6), Heck (4), Kaufhold (3), Kuhn (2), Tarver (1), Thomas (1), Okundaye