Bei der deutschen Berglaufmeisterschaft im Bayerischen Wald starteten 250 Teilnehmer im Rahmen des 1. Arberland-Berglaufs. Auch die Starter aus Bamberg und Umgebung feierten große Erfolge.
Die abwechslungsreiche Strecke führte auf geschotterten Bergstraßen und wurzeligen Pfaden von Bayerisch-Eisenstein auf den Gipfel des Großen Arbers. Dabei galt es für die Athleten aus ganz Deutschland auf 13,6 Kilometern mehr als 800 Höhenmeter zu überwinden. Marco Sahm (1:06:05 Std.), Roland Wild (1:06:32) und Tobias Teuscher (1:10:20) von der LG Bamberg gewannen den Meistertitel in der Mannschaftswertung M40/45. Zusätzlich gab es für Sahm (M40) und Wild (M45) jeweils noch die Bronzemedaille in der Altersklasse.
Vom SC Kemmern errang Carmen Schlichting-Förtsch in 1:24:55 Std. die Silbermedaille in der W35, ihre Vereinskameradin Sibylle Vogler (1:59:38) sicherte sich den Bronzerang (W70).
Der 22-jährige Maximilian Zeus (DJK Weiden) sicherte sich in 57:56 Min. den Titel des deutschen Berglauf-Meisters. Bei den Frauen siegte Sarah Kistner (MTV Kronberg/Taunus) in 1:06:17 Std.
Bei diesem Wettkampf wurden auch die bayerischen Berglaufmeister ermittelt. Ganz überraschend gewann die LG Bamberg mit Marco Sahm, Roland Wild und Kevin Karrer (1:09:16 Std.) hier die Goldmedaille. Den dritten Platz und somit Bronze in der Einzelwertung schaffte Matthias Flade von der DJK/LC Vorra (1:03:44).
Daniel Götz vom SV Bergdorf-Höhn gewann in 1:02:40 Std. den Titel. Pascal Bottler von der LG Bamberg kam in 1:21:38 Std. als Vierter der Altersklasse U23 ins Ziel. RLA