Die JBBL-Basketballer der Regnitztal Baskets unterlagen der SG Rhein-Hessen knapp mit 77:79. Die Trainer Kevin Kositz und Mark Völkl probierten im letzten Heimspiel der Vorrunde kräftig aus. Sechs leicht angeschlagene Leistungsträger wurden in dieser Partie vorbehaltlich geschont, um vor Beginn der Hauptrunde nochmals regenerieren zu können.

Dadurch bekam die zweite Garnitur des Teams viel Einsatzzeit. Diese Spielzeit nutzten die Regnitzgal-Youngsters, um ihre Qualitäten unter Beweis zu stellen und Verantwortung im Team zu übernehmen. Das erste sowie das zweite Viertel gestalteten die Gastgeber gegen die SG ausgeglichen. In die Halbzeitpause verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einer 31:30-Führung für Rhein-Hessen. Nach der Pause hatte Regnitztal eine kurze Schwächephase und musste das dritte Viertel mit 22:32 an die Gäste abgeben.


In den letzten Abschnitt gingen die Hausherren mit elf Punkten Rückstand. Jetzt erwachte nochmals der Kampfgeist. Christoph Bauer und Brandon Tischler führten klug Regie und fanden an den Brettern mit Philipp Seibold häufig einen dankbaren Abnehmer zum verwerten der Vorlagen. Auch selbst punkteten beide mit mit viel Zug zum Korb und im hohen zweistelligen Bereich. Am Ende wäre die Aufholjagd der Regnitztal Baskets mit etwas mehr Glück im Abschluss fast noch belohnt worden. Sowohl die Spieler als auch die beiden Trainer konnten viele positive Erkenntnisse aus der Partie mitnehmen. red
Regnitztal Baskets: Tischler (27/2), Bauer (24), Seibold (16), Bergmann (4), Brevet (3/1), Hörmann (2), Nowak (1), Ulshöfer, Lorenz, Nieslon