Zum Abschluss der Raiffeisencup-Laufserie zog es einmal mehr viele Läufer aus ganz Oberfranken zur bereits 32. Auflage des Schlosslaufs nach Memmelsdorf. Die 477 Teilnehmer kämpften in verschiedenen Wertungsläufen um die Podestplätze. Mit 254 Teilnehmern am stärksten besetzt war natürlich der Hauptlauf über zehn Kilometer. Wie schon 2015 lief Felix Hentschel (LG Bamberg) ein einsames Rennen und siegte mit großem Vorsprung. Ein Überraschungserfolg gelang seiner Mannschaftskollegin Anna Hirt. Die erst 16-Jährige lief bei ihrem ersten Schlosslauf ebenfalls ungefährdet zum Sieg.

Nach den Regenfällen der vergangenen Tage bot sich den Teilnehmern ein leicht aufgeweichtes Terrain und teils rutschige Trailpassagen, die ihnen etwas mehr Konzentration und Kraft abverlangten als reine Straßenläufe. Umso bemerkenswerter war die starke Leistung von Hentschel, der gewohnt leichtfüßig die Strecke bewältigte und in schnellen 32:15 Min. den Verfolgern nicht den Hauch einer Chance ließ. Etwas knapper ging es dann dahinter zu. Kevin Karrer setzte sich in 34:36 Min. knapp vor Routinier Roland Wild (34:47/1. AK 45) durch und machte den Dreifacherfolg der LG Bamberg perfekt.


Unerwartet auf Platz 1

So erwartet der Sieg von Hentschel bei den Männern war, so unerwartet setzte sich die Jugendliche Anna Hirt (WJ U18) bei den Damen durch. In guten 38:49 Min. setzte sie sich ebenfalls von Beginn an ab und ließ Elvira Flurschütz (39:26 Min., 1. Frauenklasse) vom SC Kemmern deutlich hinter sich. Mit Carmen Schlichting-Förtsch (1. W35) lief allerdings eine weitere Athletin des SC Kemmern auf das Podest. Aber auch hinter den drei Erstplatzierten gab es eine Vielzahl hervorragender Leistungen.

In der MJ U18 siegte Noah Fichtner von der LG Bamberg in 37:34 Min., ebenso wie Kilian Tscharke (TSV Scheßlitz) in der MJ U20. Über einen weiteren Altersklassen-Sieg freute sich die LG Bamberg durch Christopher Nowak (37:13 Min.). Weiterhin steigende Form zeigte Sven Starklauf von der DJK LC Vorra, der in guten 35:39 Min. die M35 klar für sich entschied. Holger Hennig vom TSV Mönchröden setze sich in 37:47 Min. in der M40 durch. In der M45 platzierte sich Tobias Teuscher (LG Bamberg) in sehr guten 35:50 Min. hinter Ausnahmeläufer Roland Wild auf dem zweiten Rang. Die M50 gewann Jochen Brosig (FSV Großseebach). Er verwies Helmut Hoffmann (DJK LC Vorra) und Norbert Stuber (SV Bamberg) auf die Plätze 2 und 3.


Großer Applaus für den Letzten

Die Altersklassen M55 und M60 wurden klar von starken Läufern der LG Erlangen dominiert, vertreten durch Hans Freudenberger in 39:20 und Peter Lenz in 39:31 Min. Aber auch Reinhard Sures von der DJK LC Vorra zeigte bei seinem Sieg in der M65 in 45:36 Min. eine sehr gute Leistung. Sein Mannschaftskollege Kaspar Stappenbacher zeigte einmal mehr, dass Laufen jung hält. Er ließ in starken 48:26 Min. viele deutlich jüngere Teilnehmer hinter sich. Als Letzter im Ziel und doch mit dem größten Applaus bedacht wurde der 82-jährige Alfred Zach von der TS Lichtenfels, der damit den Hauptlauf beendete.

Hinter Gesamtsiegerin Anna Hirt sicherte sich Cosima Gundermann (LG Forchheim) in 41:57 Min. den zweiten Platz in der WJ U18. Bei den Damen der Hauptklasse platzierte sich Arina Altvater (LG Bamberg) in 42:08 Min. hinter der Gesamtzweiten Elvira Flurschütz. Den Sieg in der W30 holte Stefanie Leichsenring von der DJK Teutonia Gaustadt. Den zweiten Platz in der W35 errang Julia Himmler für den SC Memmelsdorf. Manuela Glöckner (TSV Ebermannstadt) siegte in 43:45 Min. in der W40 vor Elke Beierlieb von der LG Veitenstein. Den dritten Sieg für die Familie Stichling holte Mutter Carmen in der W45 (43:15 Min., IFA Nonstop Bamberg). Heike Niggemann (LG Forchheim) in der W50 war ebenso nicht zu schlagen wie Silvia Bärwolf (Lauftreff Breitungen) in der W55. Eine ebenfalls starke Leistung zeigte Sybille Vogler in der W70 (54:03 Min., SC Kemmern).

Traditionell den Anfang machten wie jedes Jahr die verschiedenen Kinder und Jugendläufe. Die jüngsten Schülerinnen und Schüler in der W/M8 gingen über eine kleine Runde (1520 m) an den Start. Hier siegte bei den Mädchen Johanna Stichling von der IFA Nonstop Bamberg in 6:30 Min und bei den Jungs Noah Möller vom TSV 1860 Staffelstein in 5:32 Min. Der Sieg in der AK W9 ging an Angelika Steblau (TSV Mönchröden) in 5:48 Min. und Simon Nanke (TSV Neunkirchen) in 5:21 Min. Bereits 1910 m galt es für die AK 10/11 zu bewältigen. In der W10 holte Theresa Andersch in 7:19 Min. einen Sieg für die LG Bamberg. In der M11 lief Felix Zenk vom Ausrichter SC 1997 Memmelsdorf als Erster ins Ziel.

Im schnellsten Schülerlauf (Jahrgänge 2001 - 2004) wurden bereits beachtliche Leistungen gezeigt. In einem spannenden Rennen setzte sich der 15-Jährige Kristóf Kalocsai (TV 1848 Coburg) in 6:05 Min. durch. Dahinter platzierten sich in der M13 Tim Uhrig (SC Memmelsdorf) und Jakob Häfner (SSG Coburg) in der M12 als Erste ihres Jahrgangs. Bei den Mädchen zeigte einmal mehr Annika Stichling (6:59 Min.,W13, IFA Nonstop Bamberg) eine starke Leistung und siegte überlegen. Die Siegerinnen der restlichen Altersklassen waren Charlotte Gundermann (W12, LG Forchheim), Lina Dorscht (W14, TSV Scheßlitz) und Destany Kühne (W15, TSV Westheim).
Eine regelrechte Teilnehmerexplosion verbuchte der Schnupperlauf der Jüngsten (zwei bis sieben Jahre) über 800 m. 87 kleine Läuferinnen und Läufer standen diesmal an der Startlinie. Am schnellsten waren diesmal Annabell Zimmermann und Finn Kramer (beide SV Memmelsdorf).

Für Läufer, denen die drei großen Runden um das Schloss noch zu weit waren, wurde auch dieses Jahr ein Hobbylauf angeboten (3820 m). Sieger wurde Niklas Pomme vom TSV Mönchröden in 13:38 Min. Bei den Damen setzte sich Eva Murray von der IFA Nonstop Bamberg in 15:36 Min durch. Alle Ergebnisse sind im Internet unter www.sc-memmelsdorf.de zu finden. cs