Das Spitzenspiel zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bayernliga Nord fand mit der Partie des Spitzenreiters FC Schweinfurt 05 gegen den Vierten Würzburger FV bereits gestern statt. Heute empfängt in Runde 18 der SV Memmelsdorf ( Platz 8) im Derby den FC Sand (11.), die DJK Bamberg (10.) erwartet den FSV Erlangen-Bruck (14.). Beim ASV Neumarkt (16.) hofft der ASV Hollfeld (12.) auf Punkte.

"Wir wollen Schritt für Schritt nach vorn kommen", so Bernd Eigner, Trainer des SV Memmelsdorf nach seinem gelungenen Einstand gegen den FSV Erlangen-Bruck. Klar mit 3:0 besiegte der SVM die Mittelfranken und beendete die erste Halbserie mit einem guten achten Platz. Noch wichtiger aber ist, dass die Memmelsdorfer mit nun 23 Punkten einen großen Abstand zu den Abstiegsplätzen haben. So kann sich das neue Trainertandem Bernd Eigner/Markus Grasser ohne den ganz großen Druck daran machen, der Mannschaft ihre Handschrift zu vermitteln.

Die Mannschaft von FC-Trainer Erwin Albert, der FC Sand, ist zwar noch hinter den Hausherren platziert, dies aber nur mit einem Zähler Rückstand. Dass die Unterfranken nicht weiter oben rangieren, liegt an ihrem schlechten Saisonstart. Denn derzeit sind die Gäste, deren Partie letzte Woche beim TSV Großbardorf ausgefallen ist, in einer guten Verfassung und spielen einen erfolgsorientierten Fußball. Aus den letzten vier Begegnungen holte der FCS zehn Punkte - ein Unentschieden, drei Siege. Alle drei Spiele wurden mit 1:0 gewonnen. Beim FC Amberg spielten die Albert-Schützlinge 0:0, sind also seit 360 Minuten ohne Gegentor.

Mit Maximilian Göbhardt kommt ein ehemaliger Memmelsdorfer in die Schmittenau, und auch Florian Gundelsheimer (früher SV Pettstadt) ist kein Unbekannter in der Bamberger Fußballszene. Beide sind torgefährliche Leute. So war es Florian Gundelsheimer, der den Siegtreffer beim FC Trogen erzielte.

"Knipser" stehen mit Max Großmann (6 Treffer) und Stefan Herl (5) aber auch in den Reihen der Hausherren. Und auch in punkto Leistungsvermögen stimmt beim SV Memmelsdorf vieles. Die zwei letzten Heimsiege gegen Selbitz und Erlangen-Bruck dürften den Akteuren um Kapitän Bernd Schütz einiges an Selbstvertrauen eingeflößt haben. SV- Trainer Bernd Eigner: "Diese Partie wird wohl durch Kleinigkeiten und durch die Tagesform entschieden werden. Für uns gilt es den Abwehrriegel des Gegners zu knacken, der ja schon sehr lange ohne Gegentor ist. Wir müssen deshalb eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive finden, um erfolgreich zu sein."

Personell sieht es für die Hausherren recht gut aus. Auf den für drei Spiele gesperrten Innenverteidiger Dominik Leim kann das Trainerduo ebenso wieder zurückgreifen, wie auch auf Torhüter Nr. 2 Schuster, Markewitz und A-Juniorenspieler Russ. Fehlen aber wird krankheitsbedingt Hartmann. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 2:2-Unentschieden, als die Memmelsdorfer eine scheinbar sichere 2:0-Führung noch verspielten.

SV Memmelsdorf: Kundmüller (Schuster) - Leim, Müller, Saal, Lu. Biskup, Schneider, Krüger, Grasser, Herl, Wolfschmitt, Jeromin, Schütz, Großmann, Mikitow, Markewitz, Russ