Nach 90 kampfbetonten Minuten haben sich die Fußballerinnen des SV Frensdorf und des FC Pegnitz mit einem 3:3 (1:1)-Unentschieden getrennt, das keinem der beiden Teams groß hilft, sich in der Tabelle der Landesliga Nord von der Abstiegszone abzusetzen.

Die Heimelf ging nach Foul an Kerstin Gotthardt durch einen von Denise Müller getretenen Freistoß in Führung (5. Min.). Nun hatte der Gast mehr Spielanteile. Nach einer Frensdorfer Ecke konterten die Pegnitzerinnen mustergültig und erzielten nach nur zwei Stationen das 1:1 durch Simone Konieczny (35.).

In Hälfte 2 kam Youngster Kristin Beck für Spielführerin Tanja Zillig und stand in der 53. Min. auch prompt richtig, als sie eine Hereingabe von Melanie Friedel auf den Fuß bekam und diese eiskalt verwertete. Neun Minuten später war es erneut das SVF-Eigengewächs Beck, das den Ball in der gegnerischen Abwehrreihe eroberte und Denise Müller bediente. Diese lief allein auf die Pegnitzer Torhüterin Tina Hess zu und baute die Führung auf 3:1 aus. Der FCP schaffte direkt nach dem Wiederanpfiff erneut den Anschluss, als Martina Nögel 25 m vor dem Frensdorfer Gehäuse zum Schuss kam und den Ball sehenswert in den Winkel hämmerte.

Obwohl die Gastgeberinnen nun den Schwerpunkt auf die Defensive legten, brachten sie die knappe Führung nicht über die Zeit: Nach einem Foulspiel im Strafraum vollstreckte die Pegnitzer Spielführerin Cornelia Hühn den Elfmeter gewohnt sicher zum nicht ganz unverdienten 3:3-Ausgleich (83.).