Der FC Strullendorf hat dem SV Würgau vorgemacht, wie der Abstiegskampf in der Kreisliga gemeistert wird: mit Leidenschaft und frühen Toren. Unverändert ist das Bild an der Spitze: Rattelsdorf, Stegaurach, Tütschengereuth und Kemmern haben ihre Spiele gewonnen. TSV Hirschaid - SV Zapfendorf 2:2

"Wir haben zwei Punkte hergeschenkt", sagte ein enttäuschter TSV-Spielertrainer Daniel Schäffler nach dem 2:2 gegen Zapfendorf. Das erste Geschenk der Verteidigung gab es bereits nach zwölf Minuten, als ein missglückter Kopfball zum Torhüter von Johannes Bontjes abgefangen und zur Gästeführung verwertet wurde. Danach erwachte der Gastgeber und stellte wieder auf ausgeglichene Verhältnisse: Julian Hufnagel klaute dem SV-Schlussmann den Ball und schob zum 1:1 ein. In einer offenen Begegnung spielte der TSV lange Zeit erfolglos druckvoll nach vorn, bis erneut Hufnagel nach einem langen Anspiel über die Abwehrkette die Partie drehen konnte (69.). Als es nach einem Heimsieg aussah, leistete sich Hirschaid einen kostbaren Ballverlust in der Offensivbewegung, den Bontjes ebenfalls mit seinem zweiten Streich zum leistungsgerechten 2:2-Endstand ausnutzte (79.).ebe

SpVgg Stegaurach - SpVgg Lauter 4:1

Die ersten 20 Minuten gehörten Lauter: Das Kellerkind erspielte sich eine Reihe an Möglichkeiten, ohne dem 1:0 aber nahezukommen. Dieses gelang den Hausherren nach 24 Minuten, als Julian Bayer im Strafraum zwei Verteidiger ausspielte und das Spielgerät am Torwart vorbeischob. Lauter erholte sich schnell und glich nur sechs Minuten später aus: Marc Helmschrott stocherte den Ball nach Eckballchaos ins Tor. Der Tabellenzweite war nun aber besser im Spiel und ging noch vor dem Pausentee erneut in Führung - mit seinem Heber über den Schlussmann netzte Bayer zum zweiten Mal ein. Stegaurach nahm den Schwung mit in den zweiten Abschnitt und dominierte den Gast nach Belieben. Daniel Keiling sorgte mit seinem Kopfballtreffer nach einer guten Stunde für die Vorentscheidung (62.), Julian Bayer zum Dritten für den Endstand (88.). ebe

SV Würgau - FC Strullendorf 0:4

Was sich Würgau auch vorgenommen hatte: Nach nur drei Minuten waren alle Pläne über den Haufen geworfen. Zunächst tankte sich Constantin Döbler durch und traf zum 1:0 (2.), nur Sekunden später legte Niklas Griebel per Foulelfmeter das 2:0 nach. Als Griebel nach nur 17 Minuten das 3:0 besorgte, war die Partie im Grunde schon entschieden. Den Hausherren fehlte die spielerische Linie, während die Gäste nun etwas den Fuß vom Gas nahmen - die Partie aber zu jeder Zeit kontrollierten. Nach dem Seitenwechsel netzte Constantin Döbler auf Vorarbeit von Johannes Kunert zum 4:0 (50.) ein. Von Würgau kam weiterhin wenig bis nichts. Strullendorf verwaltete das Ergebnis ohne Probleme. red SV Dörfleins -SpVgg Mühlhausen 2:0

Der SV startete mit der besseren Spielanlage ins Kellerduell und erspielte sich Mitte des ersten Durchgangs einen verdienten Vorsprung: Nach einer Kombination im Mittelfeld nahm Philipp Rahmer ein flaches Anspiel in den Strafraum auf und verwertete mit dem Rücken zum Tor stehend gekonnt per Hacke (25.). Bis zum Pausenpfiff plätscherte die Begegnung vor sich hin, keine der Mannschaften kam dem Gehäuse gefährlich nahe. Mit Beginn der zweiten Hälfte gab Dörfleins das Spiel aus der Hand, Mühlhausen präsentierte sich in den folgenden 20 Minuten als das agilere Team - doch vor dem Sechzehner der Hausherren war für die SpVgg stets Schluss. Auch von der Gelb-Roten Karte gegen Pascal Maruschke konnte der Gast nicht profitieren, stattdessen zeigten die Dörfleinser eine Trotzreaktion und spielten eifrig nach vorn. Der Mut wurde gut zehn Minuten vor Ende belohnt, als Spielertrainer Jochen Kutzelmann ein Freistoßanspiel von Max Mayer per Direktannahme zum 2:0-Sieg einschoss. "Heute ist jeder meiner Spieler für den anderen in die Bresche gesprungen", macht Kutzelmann den Erfolg an der kämpferischen Einstellung seines Teams fest.ebe

FSV Unterleiterbach -DJK Tütschengereuth 0:2

Eine ausgeglichene Partie kam in den ersten 45 Minuten ohne Höhepunkte aus. Der Gast erhob für sich den Anspruch, das in der zweiten Halbzeit zu ändern und startete schwungvoll: Zwei Gelegenheiten hatte der Tabellendritte auf den Führungstreffer, die dritte Chance war dann von Erfolg gekrönt: Im Anschluss an eine Balleroberung an der Mittellinie spielte Tobias Köhler den Ball in die Gasse zum einschussbereiten Fabian Rumpel (50.). Danach ließ es die DJK etwas ruhiger angehen, was die Unterleiterbacher aufgrund eines Hängers nach dem Rückstand nicht auszunutzen wussten. Stattdessen legte Tütschengereuth den zweiten Treffer nach: Nicolai Schwinn vollendete ein ansehnliches Kombinationsspiel (70.). Die Gäste schalteten danach gedanklich ab und luden den FSV zum Anschlusstreffer ein, doch am Spielstand sollte sich nichts mehr ändern.

O.-/Unterharnsbach - SC Kemmern 0:4

Die Partie begann vielversprechend für die Harnsbacher: Offensiv war der SV mit zwei guten Chancen im Spiel, nach nur zwölf Minuten agierten die Hausherren in Überzahl: Johannes Popp flog mit Rot vom Platz. Doch allen Umständen zum Trotz erzielten die Gäste den Führungstreffer. David Görtler netzte vom Punkt aus ein (28.), Augenblicke später erhöhte Bruder Nicolas mit der zweiten Möglichkeit auf 0:2 (31.). Das Vorhaben der Gastgeber, mit Beginn von Hälfte 2 wieder ins Spiel zu finden, wurde keine 120 Sekunden nach Wiederanpfiff zunichtegemacht: Nachdem SV-Tormann Max Pflaum zwei Schüsse abwehren konnte, besorgte Jonas Preiss im dritten Versuch das 0:3 für einen gnadenlos effizienten SC. In der Folge agierte Harnsbach offensiv überhastet, während Kemmern den Sieg clever über die Zeit brachte. In der Nachspielzeit setzte Murat Basaran noch einen drauf. "Wir haben einen echten Negativlauf, den es im nächsten Spiel zu stoppen gilt", blickt SV-Coach Ercan Esen auf die kommende Partie in Mühlhausen.ebe

ASV Sassanfahrt - SV Pettstadt 0:4

Nach der Aufholjagd gegen Harnsbach hat Pettstadt den Schwung gegen Sassanfahrt beibehalten - und drei absolut verdiente Punkte geholt. Bereits die ersten Aktionen gehörten den Gästen, nach 29 Minuten markierte Mario Meth schließlich nach Vorarbeit von Kevin Pfeuffer das 1:0. Kurz darauf klärte ein Verteidiger den Freistoß von Fabio Jentsch gerade noch auf der Linie. Pettstadt drückte auf den zweiten Treffer und wurde nach der Pause belohnt: Per Aufsetzer traf Meth zum 2:0 (50.). Nach dem 3:0 von Fabio Jentsch (69.) bestanden keine Zweifel mehr am Siege der Gäste. Nach 77 Minuten legte Pfeuffer dann noch den Treffer zum 4:0-Endstand nach. red

SC Reichmannsdorf - SpVgg Rattelsdorf 1:2

"Das war unsere beste Saisonleistung. Dass wir verlieren, ist echt bitter", resümierte Sven Wenzel nach dem 1:2. Die Hausherren erspielten sich in den ersten zehn Minuten drei Hochkaräter. Lorenz Neundorfer im Tor sowie das Aluminium verhinderten die Führung. Das Tor gelang stattdessen der Sportvereinigung: Eine Flanke klärte Reichmannsdorf ungenügend, Florian Bischof stocherte den Ball ins Tor (10.). Die Antwort kam prompt. Einen Freistoß von Julian Subat fälschte Wenzel zum 1:1 ab (12.). In der Folge dominierte Reichmannsdorf, ließ seine Chancen aber liegen. Kurz vor der Pause der nächste Nackenschlag: Nach Hereingabe von links landete der Ball bei Florian Knippert - 1:2 (43.). Im Gegenzug verhinderte ein Abseits den Ausgleich von Wenzel. Der zweite Durchgang spielte sich vornehmlich in der SpVgg-Hälfte ab. Reichmannsdorf suchte nach der Lücke, wenn der SCR sie fand, war Neundorfer zur Stelle. Mit Paraden gegen Wenzel und Stefan Altmayer hielt der Keeper den Sieg fest. "Wir können uns wenig vorwerfen, wir haben viel Druck gemacht und Rattelsdorf konstant bespielt", so Wenzel. kow