So kam es unweit einer anderweitig beschäftigten Polizeistreife am Grünen Markt zu einer Rangelei zwischen zwei Gruppen junger Männer, die plötzlich aufeinander einschlugen. Wie die Polizei berichtet, konnte erst durch das konsequente Einschreiten der Beamten eine weitere Eskalation verhindert werden. Der Hintergrund der Streitigkeiten blieb unklar, dürfte aber auf die nicht unerhebliche Alkoholisierung der Beteiligten zurückzuführen sein.

Ebenfalls unmittelbare Tatzeugen einer Körperverletzung wurden zwei Streifenpolizisten in der Luitpoldstraße. Sie beobachteten einen Mann der mehrfach auf seinen Kontrahenten einschlug, diesen am Auge verletzte und die Brille beschädigte. Auch hier blieb der Grund für die Auseinandersetzung unklar, da der Täter erheblich alkoholisiert und zu keinem vernünftigen Gespräch fähig war.


Bruderzwist

Zu einen Streit unter Brüdern, kam es in einer Wohnung in der Pfisterstraße. Beim Eintreffen der verständigten Polizeibeamten hatte sich die Situation aber bereits beruhigt, so dass ein weiteres Einschreiten nicht mehr nötig war und eine Belehrung ausreichte. Trotz leichter Verletzungen verzichtete der Geschädigte auf eine Anzeigenerstattung gegen seinen Bruder.


Hartnäckiger Kneipengast

Auf frischer Tat ertappt, wurde ein 20-jähriger Mann, als er mitten am Grünen Markt auf den Boden urinierte. Von Polizisten angesprochen, räumte er sogleich sein Fehlverhalten ein und zeigte sich einsichtig.

Uneinsichtig zeigte sich dagegen ein junger Mann, der sich trotz mehrfacher Aufforderung durch den Sicherheitsdienst nicht aus einem Lokal in der Innenstadt entfernen wollte. Wiederholt schlich er sich in die Gaststätte, weshalb der Inhaber die Polizei rief. Erst nach eindringlicher Belehrung durch die Beamten entfernte sich der 20-Jährige endgültig. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.