Diese beiden sitzen bereits wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft, teilt das Polizeipräsidium Oberfranken mit. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles.
Der 21-Jährige war mit seiner gleichaltrigen Freundin im Shuttlebus nach Bamberg unterwegs und stieg dort gegen 5.10 Uhr an der Zentralen Omnibushaltestelle aus. Bereits zuvor waren vier junge Mitfahrer im Bus mit dem Paar in Streit geraten. Nachdem die beiden den Bus verlassen hatten, lief ihnen die Gruppe in die Promenadenstraße nach. Zwei der jungen Männer schlugen auf den 21-Jährigen ein und rissen ihn zu Boden. Nach ersten Ermittlungen traktierten sie ihr Opfer auch mit brutalen Tritten gegen den Kopf, so dass es sein Bewusstsein verlor.

Versuchter Totschlag

Mit schweren Verletzungen brachte der Rettungsdienst den 21-Jährigen ins Krankenhaus. Die alarmierte Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach den geflüchteten Männern und konnte alle vier im Alter von 21 und 22 Jahren kurz darauf stellen und zur Dienststelle bringen. Drei nahmen die Beamten vorläufig fest. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf Antrag der Bamberger Staatsanwaltschaft wurden die zwei vermutlichen Haupttäter am Dienstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen die beiden Männer Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erließ.
Die Kripo Bamberg bittet um Hinweise unter Telefon 0951/9129491. Als wichtiger Zeuge wird insbesondere auch ein Mann gesucht, der nach der Tat mit einem Taxi weggefahren ist. Polizei und Staatsanwaltschaft weisen darauf hin, dass sich Tritte gegen den Kopf eines Menschen erheblich strafverschärfend auswirken und in der Regel als Verbrechen des (versuchten) Totschlags eingestuft werden.