Lob gab es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats für die Kommune. Die "Katholische Kirchenstiftung" hatte für die Sanierung der Heizungsanlage im Pfarrer-Krapp-Haus einen Zuschuss beantragt - und diesen erhalten. Gemeinderat Hubertus Bickel (OLS) bedankte sich bei der Gemeinde Schönbrunn nun für die Unterstützung. "Die regenerative Anlage mit Sole-Wasser-Wärmepumpe und Photovoltaikanlage, hat zu einer signifikanten Energiekosteneinsparung geführt und dient als Vorbildfunktion auch für andere Pfarreien", so Bickel.

Um kommunale Zuschüsse ging es auch bei einem anderen Punkt der Tagesordnung: Die Gemeinde Schönbrunn fördert durch die Gewährung von Zuschüssen und Beihilfen die Arbeit der örtlichen Vereine und Organisationen auf sportlichem, kulturellem, kirchlichem und gemeinnützigem Gebiet. Mit dieser Förderung will die Gemeinde die Arbeit in den Vereinen, insbesondere aber die Jugendarbeit unterstützen. Die Zuschüsse müssen jedes Jahr neu beantragt werden, so Bürgermeister Georg Hollet. In diesem Rahmen hatte auch der Gesangverein Schönbrunn hat bei der Gemeinde Schönbrunn einen Zuschuss für die Anschaffung von Büchern und Bekleidung gestellt. Da dieser Antrag nicht den Zuschussrichtlinien entspreche, wurde er von den Räten abgelehnt. Zur Übernahme der Kosten erklärte sich daher Gemeinderat Michael Sitzmann bereit.

In der dieser letzten Sitzung des Jahres blickte Bürgermeister Georg Hollet (BBL) auf das Jahr 2017 zurück, wobei er Schönbrunn auf einem guten Weg sah.Hollet: "Unser größtes Projekt, die Generalsanierung der Grundschule mit Turnhalle haben wir zum Wohle unserer Kinder erfolgreich beendet. Die Arbeiten für ein neues modernes Feuerwehrgebäude sind bald
abgeschlossen. Anfang 2018 kann hier die Feuerwehr einziehen. "

Auch habe man die Staatsstraße mit den Gehwegen im Gemeindeteil Steinsdorf Richtung Dietendorf im Rahmen der Dorferneuerung fertiggestellt und im Baugebiet Bremi II zwölf Bauplätze geschaffen. Am Friedhof wurde Hollet zufolge die Abteilung der Urnengräber und Urnenwiese weiter entwickelt und behutsam umgestaltet. Die Renaturierung am Dietenbächlein in Steinsdorf werde derzeit sehr
umfangreich gestaltet.

Und: Aufgrund der der Neuanmeldungen, so der Bürgermeister, wrde in der Kita die dritte Gruppe wieder aktiviert. Zudem stehe in Frenshof der Baubeginn für das Gemeinschaftshaus mit Feuerwehrhalle an.