Daniel Haas, Erster Vorsitzender der Feuerwehr Litzendorf, hatte in der Tat allen Grund sich zu freuen. "Es ist ein eindrucksvolles Zeichen, dass so viele Vereine der Einladung gefolgt sind." Weit über 1000 Aktive aus 68 Vereinen, Feuerwehren und Musikkapellen waren gekommen, um das 140-jährige Bestehen der Feuerwehr Litzendorf zu feiern.

Das ganze Wochenende hatte im Zeichen der Feuerwehr gestanden. Freitag und Samstag sorgten Live-Bands für ausgelassene Feierstimmung, der Sonntag aber war ganz dem Jubiläum vorbehalten. Viele festliche Veranstaltungen lockten von früh bis spät zahlreiche Besucher. Glanzvoller Höhepunkt des Tages war der große Festumzug aller Vereine durch Litzendorf.

Der Sonntag begann mit der Abholung des Schirmherrn MdL Heinrich Rudrof (CSU) und der Ehrengäste am Ortseingang durch Ersten Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU). Von da ging es im Schweigemarsch zum Kriegerdenkmal an der
Kirche in der Ortsmitte. Hier wurde beim Totengedenken der verstorbenen Kameraden gedacht.

Mit Musik zog man weiter zum großen Festzelt, wo Pfarrer Georg Lohneis den Gottesdienst hielt. Im Anschluss würdigten Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann, Wolfgang Möhrlein und Heinrich Rudrof das Engagement der Freiwilligen und zeichneten sechs Kameraden für jeweils 25 Jahre aktive Dienstzeit aus.

Der heilige Florian war den seinen hold. Unter strahlendem Himmel präsentierten sich die insgesamt 68 Vereine unter den Augen der rund 2500 begeisterten Besucher. Angeführt von der Litzendorfer Feuerwehr, und gefolgt von den Ehrengästen, zog die Menschenschlange fast eine Stunde durch den Ort.

Die Ortsteile Litzendorf, Lohndorf, Melkendorf, Naisa, Pödeldorf, Schammelsdorf und Tiefenellern waren jeweils mit der eigenen Freiwilligen Feuerwehren vor Ort. Daneben waren zahlreiche Feuerwehren aus der Umgebung mit dabei. Den weitesten Weg hatte die Freiwillige Feuerwehr aus Oberdolling, die aus der Oberpfalz angereist war.

Neben den Musik- und Gesangvereinen, wie etwa den Musikvereinen aus Buttenheim, Gundelsheim und der Jugendblaskapelle Pödeldorf, waren auch Obst- und Gartenbauvereine mit von der Partie. Vom Festzelt führte der Zug einmal durch ganz Litzendorf und wieder zurück, wo unter Musik der feierliche Einzug ins Zelt stattfand.

Spektakulär war ebenfalls der große Fahneneinzug ins Festzelt, als jeweils alle Fahnen der teilnehmenden Feuerwehren noch einmal geschwenkt wurden. Nach Ansprachen von Vorstand, Schirmherr und Bürgermeister wurde dann mit der musikalischen Untermalung durch die Litzendorfer Musikanten gefeiert. Der Abend fand seinen Ausklang in gemütlicher Atmosphäre mit Livemusik von Franziska Friedrich. Claudia Heitz