Auf seiner zweiten Sitzung befasste sich der Bau- und Wirtschaftsausschusses des Landkreises mit dem Bau eines Radweges entlang der Kreisstraße BA 29 zwischen Eichenhof und der Einmündung nach Pettstadt. Bereits im Jahr 2001 war schon einmal der Anbau eines Rad- und Gehweges zwischen Reundorf und Pettstadt auf der Tagesordnung gestanden. Die Pläne mussten damals allerdings wieder verworfen werden, weil zu jener Zeit der erforderliche Grunderwerb nicht getätigt werden konnte.

Grundstücke aufgekauft

Inzwischen jedoch hat die Gemeinde Pettstadt für das Teilstück von Eichenhof bis Pettstadt eine neue Planung erstellen lassen und die dafür benötigten Grundstücke gekauft. Der Rad- und Gehweg soll auf einer Länge von 300 Metern entlang der Kreisstraße ausgebaut werden.
Die Breite des neuen Weges soll 2,50 Meter betragen und asphaltiert werden.

Aus Sicht des Landkreises ist der Bau des neuen Rad- und Gehweges nicht nur eine sinnvolle Maßnahme, sondern er trage vor allem zu mehr Sicherheit bei. Denn derzeit verkehren über 2000 Fahrzeuge pro Tag auf der Kreisstraße BA 29 sowie im Schnitt 67 Radfahrer.

Die Kosten der Baumaßnahme liegen bei 125.000 Euro. Die Kosten werden nach einem einstimmigen Beschluss des Ausschusses jeweils zur Hälfte von der Gemeinde Pettstadt und dem Landkreis Bamberg getragen.
Die Gemeinde tritt als Bauträger auf. Nach Fertigstellung übernimmt der Landkreis die Baulast für den Rad- und Gehweg und die Gemeinde Pettstadt die Verkehrssicherungspflicht.

Die Baumaßnahme wird nun öffentlich ausgeschrieben und soll noch in diesem Jahr ausgeführt werden.