Und wenn alles gut geht, soll noch vor Weihnachten der nächste Lastwagen aus Bamberg in den Osten rollen.

Pfarrer Puszkar baut auf die Unterstützung aller Bamberger und ruft dazu auf, ihm und damit den Menschen in Not zu helfen. "Ich sammle praktische Dinge", betont er noch einmal. Bisher erreichte sein Hilferuf die eigene Gemeinde und die Nachbarn sowie den "Verein der Ukrainer in Franken e. V." mit Sitz in Nürnberg. Jetzt hofft Puszkar, dass auch Bamberg insgesamt ihn nicht im Stich lässt.

Dass er seine Aktion nicht als ein politisches Zeichen, sondern ausschließlich als humanitäre Hilfe versteht, unterstreicht auch sein weiteres handfestes Tun: Bogdan Puszkar nimmt in seinem Pfarrhaus einen traumatisierten Flüchtling aus der Ukraine auf, der Asyl beantragt hat und nach ärztlicher Behandlung in Ansbach mit offizieller Genehmigung der Behörden nach Bamberg kommen darf.

Adresse Wer Winterkleidung usw. für die Ukraine abgeben möchte, kann dies im Gemeindehaus und in der St. Johannis-Kirche der Ukrainischen griechisch-katholischen Gemeinde tun (der Eingangsbereich des Gemeindehauses ist überdacht, da kann auch etwas abgestellt werden), Andreas Hofer Str. 21, 96049 Bamberg (Gaustadt).

Spenden Jeder Lkw-Transport kostet 2500 Euro. So ist Pfarrer Puszkar auch über Spenden dankbar: Liga Bank, Kontoinhaber: Ukrainische Pfarrei St. Nikolaus, IBAN DE50 7509 0300 0209 0283 07, BIC GENODEF1M05. Verwendungszweck: Hilfe für die Ukraine. Spendenquittungen werden ausgestellt.

Kontakt Für Rückfragen an Pfarrer Puszkar: E-Mail: bamberg@ukrainische-kirche.de, Telefon 0951/ 700 23 56 und mobil 0175 164 31 53.