"Hier zeigt sich, dass unsere seit Februar anhaltenden Proteste aus der Bürgerschaft die Verantwortlichen bei der Bahn sehr wohl erreicht haben", freut sich Bürgermeister Markus Zirkel in einer Pressemitteilung der Stadt Hallstadt. Zirkel hatte sich gemeinsam mit allen Stadtratsfraktionen an die Spitze des Bürgerprotestes "Bahn.Stop.Hallstadt" gesetzt.

"Die ständige Reduzierung wichtiger Zughalte in der Region Bamberg schwächt die ländliche Infrastruktur unserer Region, die auf die Nahverkehrsverbindungen existenziell angewiesen ist", so Zirkel. Der Pendlerzug nach Bamberg wurde Ende Februar kurzfristig aus dem Verkehr gezogen mit dem Argument, dass der Hallstadter Bahnsteig nicht die für den Zug erforderliche Länge aufweise.

Mit dem Wechsel des Sommerfahrplans am 9. Juni halte der Zug nun am Gleis 2 in Hallstadt, welches eine größere Länge als Gleis 1 hat. Um dies zu ermöglichen, nahm die Bahn nun auch Fahrplananpassungen von Nürnberg bis Bayreuth, Sonneberg und Ludwigstadt vor.

"Unsere Unterschriftenaktion läuft dennoch wie geplant bis zum 31. Mai 2013 weiter", betont Markus Zirkel. "Wir setzen uns ja nicht nur für Hallstadt ein, sondern für eine verbesserte Bahnanbindung des gesamten Landkreises."

Weitere Informationen und die Unterschriftenlisten zum Download finden interessierte Bürger im Internet unter www.hallstadt.de. ft