Vor neun Jahren kam Maria Paula Amtmann der Liebe wegen nach Bamberg. Inzwischen fühlt sie sich in Bamberg längst zu Hause. "Aber mit meiner Einbürgerung habe ich nun meine Integration endgültig abgeschlossen. Zudem darf ich jetzt nicht nur Steuern zahlen, sondern auch erstmals auf Bundesebene wählen", freute sie sich im Rahmen einer kleinen Feier, die die Stadt seit vielen Jahren über den bürokratischen Akt der Einbürgerung im nüchternen Amtszimmer hinaus veranstaltet.
Dabei, so betonte Maria Amtmann, hätte sie sich gar nicht einbürgern lassen müssen. Denn da ihre Mutter, die in Argentinien geboren wurde, italienische Staatsbürgerin sei, stehe ihr als EU-Bürgerin sowieso ein Aufenthaltsrecht in Bamberg zu. Gerne erinnere sie sich auch noch an jene Zeit, als sie erstmals in die Weltkulturerbestadt kam. "Das erste, was ich machte, war ein Deutschkurs.