Mit einem Eilantrag am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof wollen sie zunächst erreichen, dass die Aufhebung eines großen Schutzgebietes ausgesetzt wird. Wie beide Verbände am Donnerstag mitteilten, fürchten sie rasche Holzeinschläge in dem Gebiet.

Die Regierung von Oberfranken will das knapp 800 Hektar große Schutzgebiet zum 1. September wieder aufheben - sie hat damit eine Entscheidung des Landkreises Bamberg aus dem Frühjahr 2014 gekippt. Ein Sprecher der Bayerischen Staatsforsten sagte, man wolle das Gebiet in das bestehende Konzept für andere Steigerwald-Bereiche einbinden und spezielle Naturschutzbereiche schaffen.