Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen! Es fehlt an Geld, es fehlt an Übernachtungsmöglichkeiten für die Teilnehmer an der Sommer Oper, die Anfang Oktober Mozarts "Don Giovanni" im E.T.A.-Hoffmann-Theater auf die Bühne bringen wird. Deren künstlerischer Leiter, Till Fabian Weser, und Jan Giersberg, der Pressesprecher der Stadtwerke, zwei kreative Köpfe, dachten sich den Sommer-Opernbus aus. Der wartete am Samstagvormittag am Bahnsteig M (ganz eindeutig für Mozart stehend) des ZOB.

"Eine sehr interessante Bühne für uns", befand der Bariton Jirí Rajniš, der im Oktober die Titelpartie übernehmen wird. In der Mitte des Busses stand ein Klavier, an welchem Lorenzo Da Rio, Chordirektor am Landestheater Coburg, agierte. Auch die Sopranistin Julia Klein ist derzeit in Coburg engagiert. 2009 war sie bei der Sommer Oper in Bamberg zu erleben.
Auf der Fahrt zum Bahnhof unterhielt Klein mit einer Mozart-Arie.

Weil dem ersten Haltepunkt die Post unmittelbar gegenüberliegt, verwandelte sich Klein, die "Lady in red", dort in die "Christel von der Post" aus Carl Zellers "Vogelhändler"-Operette. Groß war der Zuspruch des Publikums am Grünen Markt. Klein und Rajniš, der mit seinen 22 Jahren bereits über einen ungewöhnlich starken und wandlungsfähigen Bartion verfügt, gaben "Reich mir die Hand mein Leben". Da wurde sogar die Bratwurstverkäuferin hellhörig, und ihr Chef machte Fotos.

Natürlich waren auch die rund fünfzig Fahrgäste begeistert von der ungewöhnlichen Aktion. "Super. Das ist eine tolle Werbung. Die Leute sind völlig überrascht, Flyer der Sommer Oper zu bekommen. Viele wissen gar nicht, was Till Fabian Weser alles auf die Beine stellt", meinte eine Opernfreundin. Über den Kranen ging es den Domberg hinauf, wo Rajniš das bekannte "Torerolied" aus "Carmen" schmetterte. Am letzten Halt vor dem "Hofbräu" sang Klein, die Frau ohne Schatten, Oscar Straus und fragte: "Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?"

Endstation war der ZOB, den man pünktlich nach anderthalb Stunden erreichte. Weitere Arien aus "Don Giovanni", willkommene Erfrischungen, gute Gespräche und begeisterte Gesichter - sowohl für die Stadtwerke als auch für die Sommer Oper Bamberg war die musikalische Busreise durch das Weltkulturerbe ein Volltreffer. Vom 8. September bis 12. Oktober werden etwas über ein Dutzend Sänger und vierzig Orchestermusiker in Bamberger Ferienwohnung zuhause sein. Rund 8000 Euro fehlen noch für die Finanzierung. Unter dem Motto "Betten für Don Giovanni" ruft die Sommer Oper zu einer Spendenaktion auf.

Auf die Unterstützer warten zahlreiche interessante Dankeschöns. Weitere Informationen zu der Kampagne sind unter dem folgenden Link zu finden: yes.sob13.de .