Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 71. Mal. In Auschwitz wurden 1,1 Millionen Menschen, darunter eine Million Juden, ermordet.

"Auschwitz erinnert daran, wohin Rassismus und Faschismus führen können. Wir möchten dem Grauen und der Düsternis von Auschwitz Lichter entgegensetzen", so Mitra Sharifi und Marco Depietri, die kommissarischen Vorsitzenden des Migranten- und Integrationsbeirates der Stadt Bamberg in einer Mitteilung (Mib).

Die Mitglieder des Mib möchten sich an diesem Tag mit einer mit den Corona-Maßnahmen kompatiblen Aktion am Gedenken und Mahnen an diesem Tag beteiligen.

Alle Bamberger sind eingeladen, am morgigen Mittwoch um 18 Uhr mit einer Kerze am Fenster der Opfer von Auschwitz zu gedenken. So kann jede und jeder von zu Hause aus der Opfer gedenken und ein Zeichen gegen jegliche Form von Rassismus und Ausgrenzung setzen und zeigen, dass Bamberg wachsam bleibt. red