Das Dutzend ist voll: Zum zwölften Mal richtet der Migranten- und Integrationsbeirat (MIB) der Stadt Bamberg am 29. und 30. Juni sein Internationales Fußballturnier mit Familienfest aus. Schauplatz wird erstmals seit 1997 wieder das Sportgelände des Post SV Bamberg in Bug sein.

Zurück zu den Wurzeln könnte man also sagen, wobei das Motto seit den Anfangstagen unverändert weiterhin gilt: "Fair geht vor: Miteinander statt gegeneinander". Denn auch, wenn die insgesamt 20 Freizeitmannschaften mit großem sportlichen Ehrgeiz gegeneinander antreten werden, so soll doch das Gemeinschaftserlebnis die Hauptrolle spielen.

"Die Idee im Beirat war: Was können wir tun um Migranten auf dem kürzesten Weg zu erreichen? Indem wir uns etwas umgehört haben kam raus: Fußball ist die beliebteste Sportart", sagt der Vorsitzende des Migrantenbeirats Mohamed Hedi Addala. Auch dem Schirmherrn, Oberbürgermeister Andreas Starke, liegt das Turnier sehr am Herzen.

"Es ist ein Ausdruck von guter Intergration und jedesmal ein herzliches Miteinander."Natürlich wird bei aller Freundschaft das sportliche Kräftemessen ernst genommen. Insgesamt treten mehr als 300 Sportbegeisterte verschiedenster Nationalitäten zum friedlichen Wettkampf an.

Ab Samstagvormittag 10 Uhr spielen auf zwei Plätzen zunächst Italien, Spanien, Ukraine, Marokko, Portugal und China in Gruppe A sowie FC Kosova, TSC Bamberg, FC Otto-Bamberg, Schweden, Post SV Bamberg und Elfenbeinküste in der Gruppe B in der Vorrunde.

Am zweiten Spieltag folgen dann Spiele der C-Jugend und D-Jugend-Mannschaften des Post SV Bamberg und des DiTiB Bamberg sowie ein Einlagespiel der Damen der TSG 05 Deutschland gegen ein Universitätsteam. Erstmals tritt in einem Einlagespiel auch das Stadtrats-Team um Spielführer OB Starke an und wird gegen eine Internationale Altherrenmannschaft um den Sieg kämpfen.

Am Samstagvormittag um 10 Uhr beginnen die ersten Vorrundenspiele. Das Finale findet am Sonntag um 17.30 Uhr statt, anschließend gibt es eine standesgemäße Siegerehrung.

Neben den Spielen wird das Turnier von einem Familienfest begleitet. Blasmusik aus Franken wird es dabei ebenso geben wie Folklore aus Rumänien, brasilianischen Kampf-Tanz oder irische Tanzmusik. Am Samstagabend tritt die Beatles-Coverband "RubberSoul" auf und den Sonntag beschließt brasilianischer Samba.

Für die kleinen Gäste ist an beiden Tagen mit Kinderprogramm durch das Spielmobil beziehungsweise das Mütterzentrum Känguruh ebenfalls gesorgt. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei. Mohamed Hedi Addala meint: "Das Miteinander der unterschiedlichen Nationalitäten reizt immer wieder aufs neue.Wir laden jeden herzlich ein."