Bamberg in der Corona-Pandemie: In unserem Newsticker finden Sie aktuelle Informationen zur Lage in Stadt und Landkreis Bamberg. Auf unseren Grafiken finden Sie Informationen zum Verlauf und zu den aktuellen Inzidenzzahlen, vermeldet durch das Robert-Koch-Institut

    Aufgrund der unterschiedlichen Zählweisen kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. 

    Update vom 16.10.2021, 09.59 Uhr: Verschärfung der Corona-Regeln in der Stadt Bamberg

    In der Stadt Bamberg wurde der 7-Tages Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder überschritten. Am Samstag meldete das Robert Koch-Institut einen Inzidenzwert von 54,8 für die Stadt Bamberg (Donnerstag, 39,1; Freitag 49,6). Diese Überschreitung muss durch die Stadt Bamberg bekannt gemacht werden. Das passierte am 16. Oktober 2021, wie die Stadt schreibt. Am zweiten Tag nach der Bekanntmachung treten damit wieder die entsprechenden Regelungen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft, heißt es in einer Ankündigung.

    Ab Montag (18. Oktober 2021) gelte daher in Innenräumen wieder verpflichtend der 3G-Grundsatz. Demnach ist der Zugang nur für Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete (PoC-Antigen-Schnelltest nicht älter als 24h oder PCR-Test nicht älter als 48h) erlaubt. Dies betrifft beispielsweise öffentliche und private Veranstaltungen bis 1000 Personen (bei größeren Veranstaltungen gilt eine inzidenzunabhängige 3G-Pflicht) in nichtprivaten Räumlichkeiten, Sportstätten, Fitnessstudios, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten, Gastronomie, Beherbergung, Hochschulen, Krankenhäuser, Bibliotheken und Archive, Musikschulen, Freizeiteinrichtungen, Bäder, Thermen, Saunen, Ausflugsschiffe, Spielbanken, den touristischen Reisebusverkehr etc. Betreiber solcher Einrichtungen können auf freiwilliger Basis auch 3G-Plus (nur PCR-Test nicht älter als 48h) oder 2G anwenden.

    Weiterhin gelte inzidenzunabhängig in Alten- und Pflegeheime sowie in Schulen und Kinderhorte der 3G-Grundsatz. Ebenso ist der Zugang zu Volksfesten, Diskotheken, Clubs, Bordellbetrieben sowie vergleichbaren Freizeiteinrichtungen und zu Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen weiterhin nur für Genesene, Geimpfte oder Getestete möglich. 

    Sollte die Stadt Bamberg an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz von 35 wieder unterschreiten, gilt die 3G-Regel dann ab dem übernächsten auf die Bekanntmachung der Stadt folgenden Tag nicht mehr.

    Update vom 15.10.2021, 10.14 Uhr: Verschärfung der Corona-Regeln im Landkreis Bamberg

    Der Landkreis Bamberg hat am Freitag (15. Oktober 2021) den dritten Tag in Folge die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten, teilt das Landratsamt mit. Damit treten ab Sonntag (17. Oktober 2021) verschärfte Corona-Regeln für den Landkreis Bamberg in Kraft. Grundlage hierfür ist die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung (14. BayIfSMV).

    Demnach gilt ab kommendem Sonntag wieder die 3G-Regel in Innenräumen, wonach der Zugang nur für Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete erlaubt war. Dies betrifft u. a. Veranstaltungen, Sportstätten, Fitnessstudios, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten, Gastronomie, Beherbergung, Hochschulen, Krankenhäuser, Bibliotheken und Archive, Musikschulen, Freizeiteinrichtungen, Bäder, Thermen, Saunen, Ausflugsschiffe, Spielbanken, den touristischen Reisebusverkehr etc. 

    Weiterhin gilt inzidenzunabhängig in Alten- und Pflegeheime sowie in Schulen und Kinderhorte der 3G-Grundsatz. Ebenso ist der Zugang zu Volksfesten, Diskotheken, Bordellbetrieben sowie vergleichbaren Freizeiteinrichtungen und zu Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen weiterhin nur für Genesene, Geimpfte oder Getestete möglich. 

    Update vom 14.10.2021, 17 Uhr: Verbot des Außer-Haus-Verkaufs von Alkohol wird in Bamberg verlängert

    Der Verkauf und die Abgabe von alkoholischen Getränken wird jeweils in der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag auf folgenden Flächen und aus den hieran jeweils angrenzenden Liegenschaften in Bamberg untersagt.

    • Kettenbrücke
    • Hauptwachstraße
    • Maximiliansplatz
    • Grüner Markt
    • Obstmarkt
    • Obere Brücke
    • Karolinenstraße
    • Kleberstraße (inkl. Zuwegung mit Treppenabgang
      zum Weegmannufer)
    •  Vorderer Graben
    • Fleischstraße
    • Zwerggasse
    • Frauenstraße
    • Edelstraße
    • Heumarkt
    • Holzmarkt
    • Jesuitenstraße
    • Fischstraße
    • Mauthgasse
    • Lebergasse
    • Austraße
    • Hasengasse
    • An der Universität
    • Stangsstraße
    • Promenadestraße
    • Rosengasse
    • Franz-Ludwig-Straße
      (bis Einmündung Willy-Lessing-Straße)
    • Keßlerstraße
    • An den Stadtmauern
    • Hellerstraße
    • Lange Straße
    • Am Kranen
    • Kapuzinerstraße
    • Untere Brücke
    • Dominikanerstraße
    • Herrenstraße
    • Am Leinritt
      (bis zur Unterführung Markusbrücke)
    • Untere Sandstraße (ab Markusbrücke bis
      Kreuzung Elisabethenstraße / Obere Sandstraße
      / Am Leinritt)
    • Verbindungsstraße zwischen Straße Am
      Leinritt und Untere Sandstraße Höhe Markusbrücke
    • Elisabethenstraße (zwischen Straße Am
      Leinritt sowie Obere/Untere Sandstraße)
    •  Ringleinsgasse
    • Katzenberg
    • Kasernstraße
    • Sandbad
    • Obere Sandstraße
    • Grünhundsbrunnen
    • Geyerswörthplatz
    • Geyerswörthsteg
    • Untere Mühlbrücke
    • Schranne
    • Lugbank
    • Bischofsmühlbrücke
    • Geyerswörthstraße (von Geyerswörthsteg
      bis einschließlich Ende Rosengarten vor dem
      TKS)
    • Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal
      bis TKS
    • Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal
      vom Kranen bis Bruckner Steg
    • Brucknersteg
    • Habergasse
    • Generalsgasse
    • Theatergassen
    • Prälat-Meixner-Platz
    • Zinkenwörth (bis Einmündung Straße Schönleinsplatz Höhe Widerstands-Mahnmal)

    Diese Pflicht erstreckt sich auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum, also einschließlich der Gehsteige bis zu den Hauswänden. Ausgenommen sind Verkauf und Abgabe von alkoholischen Getränken auf konzessionierte Flächen für den Verzehr an Ort und Stelle während der jeweiligen Öffnungszeiten.

    Diese Allgemeinverfügung tritt mit Wirkung ab dem 15.10.2021 in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich14.11.2021.

    Update vom 13.10.2021, 16 Uhr: 3G-Plus-Regel kommt für städtische Veranstaltungen in Bamberg

    "Geimpft, Genesen oder PCR-Getestet“: Nach dieser Regel – auch 3G-Plus genannt - will die Stadt Bamberg spätestens ab dem 1. November 2021 den Zutritt zu ihren Veranstaltungsräumen einheitlich gestalten.

    Das betrifft insbesondere sämtliche Veranstaltungsorte der Bamberg Congress und Event GmbH, also die Konzert- und Kongresshalle, die Brose Arena und die Harmoniesäle, ebenso das ETA Hoffmann Theater. Ausgenommen sind die Städtische Musikschule und die VHS Bamberg Stadt als außerschulische Bildungseinrichtungen. Für alle Besucherinnen und Besucher entfällt mit der 3G-Plus Regel die Maskenpflicht sowie das Abstandsgebot. 

    Bereits seit 11. Oktober ist der Besuch des Bambados nach der 3G-Plus-Regel möglich. Besucher können wieder zwischen den Bereichen wechseln, alle Attraktionen sind wieder nutzbar, Abstands- und Maskenpflichten entfallen. 

    Das ETA Hoffmann Theater führt die 3G-Plus-Regel schon am 13. Oktober ein. Nach der Einlasskontrolle entfällt dann die Masken- und Abstandspflicht im Zuschauerbereich. 

    In der Konzert- und Kongresshalle, der Brose Arena und in den Harmoniesälen gilt ab 1. November einheitlich 3G-Plus. Bei den beiden Heimspielen der Brose Bamberg am 17.10. und am 31.10. kommt 3G-Plus bereits zur Anwendung. 

    Für den Besuch der Museen der Stadt Bamberg in ihren Häusern Historisches Museum, Stadtgalerie Bamberg Villa Dessauer und Sammlung Ludwig im Alten Rathaus ist nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung derzeit kein Nachweis erforderlich, da die Stadt Bamberg unter einer 7-Tage-Inzidenz von 35 liegt, es gilt aber Maskenpflicht. Die Museen orientieren sich damit an der Vorgehensweise der allermeisten Museen in Bayern. 

    Die Stadt Bamberg weist darauf hin, dass die Regelungen zur Maskenpflicht inzidenzunabhängig sind. Sie gelten also auch bei einem 7-Tage-Inzidenzwert von unter 35, wie derzeit in der Stadt Bamberg. Eine Befreiung von der Maskenpflicht ist erst bei der Anwendung von 3G-Plus (oder 2G) möglich.

    Update vom 12.10.2021, 12.03 Uhr: Lockerungen im Landkreis Bamberg ab Donnerstag

    Ab Donnerstag (14. Oktober 2021) gelten Lockerungen im Landkreis Bamberg. Das teilt das örtliche Landratsamt mit. Der Grund: Am heutigen Dienstag (12. Oktober 2021), hat der Landkreis Bamberg den dritten Tag in Folge die 7-Tages-Inzidenz von 35 unterschritten. Deshalb treten gemäß der der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung (14. BayIfSMV) inzidenzabhängige Erleichterungen in Kraft.

    Bisher galt in Innenräumen die 3G-Grundsatz, wonach der Zugang nur für Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete erlaubt war. Diese 3G-Regel gilt ab kommenden Donnerstag,(14. Oktober) nicht mehr. Dies betrifft u. a. Veranstaltungen, Sportstätten, Fitnessstudios, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten, Gastronomie, Beherbergung, Hochschulen, Krankenhäuser, Bibliotheken und Archive, Musikschulen, Freizeiteinrichtungen, Bäder, Thermen, Saunen, Ausflugsschiffe, Spielbanken, den touristischen Reisebusverkehr etc.

    Inzidenzunabhängig, also auch bei Inzidenzwerten unter 35, gilt in Alten- und Pflegeheime sowie in Schulen und Kinderhorte der 3G-Grundsatz. Ebenso ist der Zugang zu Volksfesten, Diskotheken, Bordellbetrieben sowie vergleichbaren Freizeiteinrichtungen und zu Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen weiterhin nur für Genesene, Geimpfte oder Getestete möglich. 

    Der Wegfall der 3G-Regelung hat auf etwaige Testpflicht nach dem Arbeitsschutzrecht keinen Einfluss. Eine Übersicht über die aktuell geltenden Maßnahmen findet ihr hier: https://www.landkreis-bamberg.de/Corona-Maßnahmen/ 

    Update vom 11.10.2021, 08.00 Uhr: Inzidenz unter 35 in Stadt Bamberg - Erleichterungen kommen

    In der Stadt Bamberg wurde der 7-Tages Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten. Am Samstag (09. Oktober 2021) meldete das Robert Koch-Institut einen Inzidenzwert von 28,7 für die Stadt Bamberg (Donnerstag, 33,9; Freitag 28,7). Damit treten laut einer Bekanntmachung der Stadt Bamberg vom 9. Oktober 2021 inzidenzabhängige Erleichterungen in Kraft.

    Bislang galt verpflichtend die sogenannte 3G-Regel, wonach für den Zugang zu geschlossenen Räumen, beispielsweise bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen bis 1.000 Personen in nichtprivaten Räumlichkeiten, Sportstätten und Fitnessstudios oder Kinos und Museen sowie für Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, nur Personen Zugang haben dürfen, die geimpft, genesen oder getestet sind. 

    Diese verpflichtende Regel gilt ab Montag (11. Oktober) nicht mehr. Gleichwohl können aber Veranstalter oder Einrichtungen auf freiwilliger Basis weiterhin 3G, 3G-Plus oder 2G anwenden. Wer also eine Veranstaltung oder Einrichtung besuchen möchte, sollte sich vorher direkt informieren, ob es dort weiterhin Zugangsbeschränkungen gibt. Die Stadt Bamberg strebt für ihre Veranstaltungsorte und Einrichtungen ab 1. November eine einheitliche Anwendung von 3G-Plus an.

    Inzidenzunabhängig, also auch bei Inzidenzwerten unter 35, gilt weiterhin, dass der Zugang zu Volksfesten, Diskotheken, Bordellbetrieben sowie vergleichbaren Freizeiteinrichtungen und zu Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen nur durch Genesene, Geimpfte oder Getestete erfolgen darf.  

    Sollte die Stadt Bamberg an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz von 35 wieder überschreiten, erfolgt eine erneute Bekanntmachung der Stadt Bamberg. Die vorstehenden Bestimmungen finden dann ab dem übernächsten auf die Bekanntmachung folgenden Tag keine Anwendung mehr.

    Update vom 08.10.2021, 13 Uhr: Inzidenzwert unter 30 in Bamberg Stadt - auch Landkreis-Inzidenz sinkt

    Am Freitag (08.10.2021) meldet das Landratsamt Bamberg das aktuelle Corona-Infektionsgeschehen in Stadt und Landkreis Bamberg. 

    Demzufolge liegt die 7-Tage-Inzidenz-Wert bei 28,7 in der Stadt Bamberg und im Landkreis bei 35,3. Sollte der Wert in der Stadt weiterhin so niedrig bleiben, könnten bald Lockerungen in Kraft treten.

    Die Anzahl der Corona-Infizierten liegt in der Stadt Bamberg bei insgesamt 3639 und im Landkreis Bamberg bei 6305. Zudem informiert das Landratsamt über insgesamt 256 Todesfälle.

    Update vom 05.10.2021, 14.05 Uhr: 17 Covid-Patienten in Kliniken, Nachfrage nach Impfungen gestiegen

    Am Dienstag (5. Oktober 2021) hat das Landratsamt Bamberg in einer Pressemitteilung über das aktuelle Corona-Infektionsgeschehen in Stadt und Landkreis Bamberg informiert. Der Mitteilung zufolge ist die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf 256 angestiegen. Zuletzt verstarb am Wochenende eine Person nach einem Ausbruchsgeschehen in einem Pflegeheim. 

    "In dem Pflegeheim, in dem es seit knapp zwei Wochen ein Ausbruchsgeschehen gibt, sind inzwischen 20 Bewohner und 13 Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet worden", teilt das Landratsamt mit. Drei Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Am Dienstag (5. Oktober 2021) findet die dritte Reihentestung in der Einrichtung statt.

    Derzeit befinden sich 17 Personen mit einer Corona-Infektion in klinischer Behandlung in Stadt und Landkreis Bamberg. Zwei der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, sind nicht geimpft. "Von den 15 weiteren Patienten, die lediglich stationär behandelt werden, sind neun mit Impfschutz, sechs Personen ohne", heißt es in der Mitteilung der Landratsamtes.

    Die Koordinierungsgruppe Corona unter der Leitung von Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke verglich das aktuelle Infektionsgeschehen mit den Zahlen von vor einem Jahr. 2020 gab es im Juli 12, im August 30 und im September 88 Neuinfektionen, um dann im Oktober auf 529 nach oben zu schnellen. Ein Jahr später liegen die Zahlen bei 181 im Juli, 338 im August und 605 im September. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) beträgt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Bamberg am Dienstag (5. Oktober 2021) 41,7 und im Landkreis Bamberg 56,3.

    Wie das Landratsamt Bamberg weiter mitteilt, ist die Nachfrage nach Impfungen zuletzt leicht gestiegen. Das liegt offenbar an den bevorstehenden Beschränkungen für bisher Nicht-Geimpfte. "Verlangt wird hier insbesondere der Impfstoff 'Johnson & Johnson', bei dem eine Impfung genügt", heißt es.  

    Update vom 01.10.2021, 13.30 Uhr: Ab Samstag neue Allgemeinverfügung gültig 

    Im Rahmen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gibt die Stadt Bamberg am Freitag (01. Oktober 2021) in einer Pressemitteilung die neue Allgemeinverfügung bekannt, die bereits ab Samstag (02. Oktober 2021) in Kraft tritt. Demnach gilt in der Stadt Bamberg ab Samstag wieder ein Alkoholverbot auf "öffentlichen Verkehrsflächen der Innenstadt und sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten". 

    Das Alkoholverbot gilt jeweils am Wochenende von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag von 22 Uhr bis 6 Uhr am nächsten Morgen. Verstöße gegen die Allgemeinverfügung können mit Bußgeldern in höhe von bis zu 25.000 Euro geahndet werden, schreibt die Stadt. Betroffen von dem Alkoholverbot sind folgende Straßen und Plätze: 

    • Kettenbrücke
    • Hauptwachstraße
    • Maximiliansplatz
    • Grüner Markt
    • Obstmarkt
    • Obere Brücke
    • Karolinenstraße
    • Kleberstraße (inkl. Zuwegung mit Treppenabgang
      zum Weegmannufer)
    •  Vorderer Graben
    • Fleischstraße
    • Zwerggasse
    • Frauenstraße
    • Edelstraße
    • Heumarkt
    • Holzmarkt
    • Jesuitenstraße
    • Fischstraße
    • Mauthgasse
    • Lebergasse
    • Austraße
    • Hasengasse
    • An der Universität
    • Stangsstraße
    • Promenadestraße
    • Rosengasse
    • Franz-Ludwig-Straße
      (bis Einmündung Willy-Lessing-Straße)
    • Keßlerstraße
    • An den Stadtmauern
    • Hellerstraße
    • Lange Straße
    • Am Kranen
    • Kapuzinerstraße
    • Untere Brücke
    • Dominikanerstraße
    • Herrenstraße
    • Am Leinritt
      (bis zur Unterführung Markusbrücke)
    • Untere Sandstraße (ab Markusbrücke bis
      Kreuzung Elisabethenstraße / Obere Sandstraße
      / Am Leinritt)
    • Verbindungsstraße zwischen Straße Am
      Leinritt und Untere Sandstraße Höhe Markusbrücke
    • Elisabethenstraße (zwischen Straße Am
      Leinritt sowie Obere/Untere Sandstraße)
    •  Ringleinsgasse
    • Katzenberg
    • Kasernstraße
    • Sandbad
    • Obere Sandstraße
    • Grünhundsbrunnen
    • Geyerswörthplatz
    • Geyerswörthsteg
    • Untere Mühlbrücke
    • Schranne
    • Lugbank
    • Bischofsmühlbrücke
    • Geyerswörthstraße (von Geyerswörthsteg
      bis einschließlich Ende Rosengarten vor dem
      TKS)
    • Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal
      bis TKS
    • Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal
      vom Kranen bis Bruckner Steg
    • Brucknersteg
    • Habergasse
    • Generalsgasse
    • Theatergassen
    • Prälat-Meixner-Platz
    • Zinkenwörth (bis Einmündung Straße
      Schönleinsplatz Höhe Widerstands-Mahnmal)

    Ausgenommen vom vorgenannten Alkoholkonsumverbot ist der Konsum vonalkoholischen Getränken auf konzessionierten Flächen während der jeweiligen
    Öffnungszeiten, heißt es weiter.