Geistesgegenwärtig griff sie ins Lenkrad und manövrierte das Auto auf den Standstreifen. Da mittlerweile jedoch der gesamte Körper verkrampfte, ging die Fahrt ungebremst weiter. Auch durch unzählige Leitplankenkontakte gelang es der Frau nicht, das Fahrzeug zum Stehen zu bringen. Währenddessen hatten zwei junge Damen die brisante Situation erfasst und sicherten die unkontrollierte Odyssee des Mercedes nach hinten mit der Warnblinkanlage ab.

Nach über eineinhalb Kilometern konnte die Ehefrau das Fahrzeug schließlich im Graben zum Stehen bringen und so Schlimmeres verhindern. Wie sich bei der medizinischen Untersuchung herausstellte, hatte der Fahrer einen Krampfanfall erlitten, an den er sich kurz darauf nicht einmal mehr erinnern konnte. Der Gesamtschaden wird auf über 25.000 Euro geschätzt. Für das Ehepaar war nicht nur der Urlaubstrip vorerst beendet, der nächste Urlaub wird auf jeden Fall ohne Auto unternommen werden. pol