Ein technischer Defekt an einem Elektrogerät hat am Dienstagnachmittag in der Titusstraße in Bamberg einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Eine Bewohnerin kam mit leichten Brandverletzungen an der Hand ins Krankenhaus. Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei nach ersten Ermittlungen auf ungefähr 30.000 Euro.

In dem Wohnhaus im Stadtteil Gaustadt war es bereits zu starker Rauchentwicklung gekommen, als die Feuerwehr um kurz nach 13 Uhr eintraf. Die beiden Bewohner hatten das Gebäude zu diesem Zeitpunkt schon verlassen, berichtet Stadtbrandrat Matthias Moyano.

Die Feuerwehr habe den Brand im Keller zügig eindämmen können und vorsorglich den Gashahn abgedreht. Glück im Unglück: Durch die Hitze war laut Moyano eine Wasserleitung geplatzt und das austretende Wasser habe wohl ein schnelleres Ausbreiten der Flammen verhindert.

Im Einsatz waren in der Titusstraße an die 40 Feuerwehrwehrleute, auch Kräfte von der Ständigen Wache.
Fast zeitgleich hatte die Freiwillige Feuerwehr am Dienstag zur Brose-Arena an der Forchheimer Straße ausrücken müssen. Dort handelte es sich laut Stadtbrandrat jedoch um einen Fehlalarm, wie sich später herausstellen sollte.