Ist das wieder eine Nacht! Also ich liege ganz friedlich auf der Bettdecke meines Frauchens und döse vor mich hin, als dieser rote Rambo namens Cherry von draußen anfetzt.

Natürlich ist er wieder eifersüchtig, dass ich es mir auf Frauchens Schulter gemütlich mache! Er ist immer eifersüchtig. Blödes Vieh!
Langsam aber sicher rutscht er immer näher, bis er fast an meiner Schnauze liegt. Pah! Da fauche ich ihn ganz schön an. Aber als er sich nur lässig provozierend hinlegt, macht er mit meiner Pfote Bekanntschaft. Wusch! Dem hab ich's gegeben. Und was macht er - stellt euch vor - er schlägt zurück. Mich, die Kaiserin Sissi!!!

Frauchen wird natürlich wach davon und schubst uns beide vom Bett. Aber so leicht geb ich nicht auf.

Sofort spring ich wieder auf die Zudecke und auf Frauchens Schulter. Das ist ein gutes Gefühl. Hmmm!

Cherry steht vorm Bett und miaut, so dass Frauchen ihn streichelt und animiert wieder rauf zu kommen. Das ist das Signal. Ein Sprung und schwupps da ist er. Das Spiel beginnt von vorne. Zwei bis drei Mal. Fauchen. Pfote ins Gesicht. Schlag zurück. Toll! Frauchen sieht sich gezwungen, uns wieder zu verbannen.
Also schau ich mich erst mal im Garten um. Leider kommt auch Cherry. Naja. Was soll's. Spielen wir eben ein bisschen Fangen.
Als ich ihn weit genug weggelockt habe, lauf ich schnell zurück und krabbel diesmal UNTER die Bettdecke.
Ach war das schön warm, zumal es draußen jetzt regnet.

Cherry kam und erzählt lange von dem scheußlichen Wetter draußen. Er ist halt immer so vorlaut. Dann endlich legt er sich diesmal unten auf Frauchens Füße. Gut. Frauchen kann sich zwar die ganze Nacht nicht mehr bewegen, denn Cherry hält ihre Füße mit seinen Pfoten ganz fest, aber das ist ja auch in meinem Sinne.

So ganz ausgeruht sind wir alle drei früh nicht, aber da haben wir Katzen eine gute Methode: Wir legen uns am Tag aufs Sofa und schlafen friedlich nebeneinander, damit wir nachts wieder fit sind. Wenn nur Cherry nicht so schnarchen würde.

Bis zum nächsten Mal!

MIAU, eure Sissi