Inzwischen ist das Jazz- und Bluesfestival in die Fußgängerzone "umgezogen". Noch bis einschließlich kommenden Sonntag werden hier die beiden Bühnen am Maxplatz sowie am Gabelmann bespielt. Ebenso wie am Wochenende zuvor auf der Böhmerwiese fand der Auftakt am Montag großen Anklang. Sowohl der Maxplatz als auch der Gabelmann waren von Menschen dicht umlagert.

Während in den Abendstunden am Maxplatz die Zuschauer von der Dozentenband der Städtischen Musikschule "Get on Stage" Rock-, Pop- und Jazzstandards zu hören bekamen, erlebte das Publikum am Gabelmann eine außergewöhnliche Show. Die Musiker der Gruppe "Spaghetti Swing" und ihr Koch verbanden in einmaliger Weise ihre Musik mit einer Live-Koch-Show.

Das Konzept geht auf
Auf die Idee dazu sind die Italiener vor rund sechs Jahren gekommen. "Wir haben zwei Leidenschaften: das Essen und die Musik.
Also haben wir uns gedacht, beides zu verbinden", erzählt Bandleader und Pianist Don Gigino Sidero. Herausgekommen ist eine witzige Musik-Koch-Show. Zudem sind die Italiener wohl die einzige Band auf der Welt, die auf der Bühne zu ihrer Musik Pasta kochen lässt. Und das ganze natürlich "Made in Italy". Wie erfolgreich das Konzept der Gruppe ist, zeigte ein Auftritt vor einigen Tagen in Bulgarien, wo sie auf einem Festival vor 4000 Leuten spielten. "Hier musste die Polizei einschreiten, weil alle Zuschauer unsere Pasta wollten", erinnert sich der Pianist.



Ganz so schlimm war es in Bamberg nicht. Aber immerhin rund 40 Zuschauer kamen in den Genuss einer kleinen Portion Pasta. Die anderen mussten sich mit dem Hörgenuss zufrieden geben. Doch auch der fand beim Publikum viel Anklang. Schließlich bot die Band rund 20 bekannte, italienische Lieder mit viel Swing und "amore".