In einem Bus in Bamberg ist es zu einem unschönen Maskenvorfall samt Beleidigung und Spuck-Attacke gekommen. Die Polizei sucht jetzt nach einem bestimmten Pärchen.

Wie die Polizei Bamberg-Stadt berichtet, befand sich am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr eine 68-jährige Frau mit ihrem vier Jahre alten Enkelkind im Bus der Linie 901 in Richtung Klinikum. An der Haltestelle "Schranne" stieg ein Pärchen zu und setzte sich in unmittelbare Nähe zu der Frau und ihrem Enkelkind.

In Bus in Bamberg: Fahrgast setzt absichtlich Corona-Schutzmaske ab

Da der Mann beim Hinsetzen seine Mund-Nasen-Schutzmaske absetzte, forderte die 68-Jährige diesen auf, die in öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtende Schutzmaske richtig anzulegen. Der Angesprochene tat dies zwar, zog die Maske jedoch danach wieder herunter und "grinste provokant". Nachdem auch die Begleitung des Mannes ihn aufgefordert hatte, die Maske wieder aufzusetzen, tat er dies und beide setzten sich um.

Die Großmutter unterhielt sich in der Folge mit dem Enkelkind über den eben geschehenen Vorfall, was offensichtlich zu Missmut bei dem Pärchen führte. Beim Aussteigen aus dem Bus an der Haltestelle "Hohes Kreuz" beleidigte und bedrohte dann die bislang unbekannte Frau die Großmutter mit Enkelkind. Der Mann spuckte überdies auch noch auf die Jacke der Großmutter. Das Pärchen verschwand anschließend in Richtung der Nahversorger in der Würzburger Straße. 

Das Pärchen wird laut Polizei Bamberg wie folgt beschrieben:

  • beide ca. 25 bis 30 Jahre alt
  • beide mit fränkischem Akzent
  • der Mann hatte eine schwarze Jacke mit gotischen Buchstaben auf dem Rücken an
  • die Frau  trug ein Bandana-Kopftuch

Zeugenaussagen des Vorfalles und Hinweise zum „Pärchen“ nimmt die Polizei Bamberg entgegen, Telefon: 0951/9129-210.