Mit einem rauschenden Fest und Tanz bis in den Morgen wurde Memmelsdorf erneut seinem Ruf als Narrenhochburg in der Region gerecht. Anlässlich der Eröffnung der Carneval-Session mit Vorstellung des neuen Prinzenpaares und der Garde hat auch die alljährlich zur Faschingszeit aktive "Mafia" ihren wahren Chef präsentiert.

Unterstützt vom Zweiten Vorsitzenden Thomas Nickoleit ehrte Sitzungspräsident Hans Werner Müller Elferräte und Tänzerinnen für besondere Verdienste mit dem MCC-Hausorden. Vorstand bedanket sich auch in Form von Orden oder Präsenten bei weiteren langjährigen Mitgliedern und insbesondere den zahlreichen Helfern, die erneut mit einem hervorragenden Buffet die Gäste begeisterten.


"Till" für den Vorsitzenden

Für seine 15-jährige Amtszeit als Erster Vorsitzender und seine weit darüber hinausgehenden Leistungen für den Verein erhielt Erhard Hippacher aus der Hand des Bezirkspräsidenten Norbert Greger mit dem "Till von Franken" den höchsten Orden des Fastnacht-Verbands sowie - in Anspielung auf die typisch fränkische sprachliche Nachlässigkeit, zu einem Strauß gebundenen Dill. Mit dem Versprechen, noch einige Jahre dem MCC zu dienen, bedankte sich der Geehrte für die Auszeichnung bei Verein und Publikum.
Arg kleinlaut kam der ansonsten so stolze "Pate" auf die Bühne, wartete doch dort seine dominante Frau auf ihn und die Schutzgeld-Einnahmen.

Weil die Geschäfte schlecht laufen, besinnt sich der Clan auf die Wette mit Bürgermeister "Facebook-Gerd" Scheider, für jedes "Like" des bei der letztjährigen Gala geschossenen und sogleich geposteten Selfie-Bildes fünf Euro einzutreiben.

Da fackelt "Dona Mama" nicht lange, holt den (offenbar vorgewarnten) Rathaus-Chef aus dem Publikum auf die Bühne und lässt sich von diesem auch nicht einlullen, als er sich mit Mafia-Insiderkenntnissen aus seiner misslichen Lage befreien will ("jetzt ist aber genug Bürgermeister für heut'!"). Prompt ist von den Mafiosi auch ein symbolischer Scheck hervorgezaubert, aber das anfallende "Schutzgeld" zugunsten der MCC-Nachwuchsförderung zahlt der Einsichtige dann doch lieber gleich in bar.

Erstmals auf der MCC-Bühne bot Anna Nickoleit inmitten ihres Clans (Christopher Müller, Thomas Müller und Florian Nickoleit) eine beeindruckende Leistung. Bei den gewohnt starken musikalischen Einlagen wurde die Mafia am Keyboard unterstützt von Herbert Müller.

Pünktlich um 11.11 Uhr (abends) zog der Elferrat mit seinem Gefolge zu den Klängen des Narhalla-Marsches ein. Spannend wurde es, als von Nebelschwaden umhüllt und im Spalier der Garde sich erstmals das Prinzenpaar dem närrischen Volk präsentierte.


Souveräner erster Auftritt

Die Regenten auf Zeit, Michael II. und Katharina III. (Hörmann) aus den eigenen MCC-Reihen, sind auch im wahren Leben ein Paar. Entsprechend souverän meisterten sie den ersten öffentlichen Auftritt.
Tänzerisch umrahmt wurde die Inthronisierung von der MCC-Prinzengarde, die ihren Gardetanz der aktuellen Session perfekt in Szene setzte (Leitung: Beate Saal und Carola Nöth).

Zur Musik des "Remy-Duos" wurde anschließend noch getanzt bis in die frühen Morgenstunden. Die Faschingszeit erlebt in Memmelsdorf ihre Höhepunkte mit der MCC-Gala in der Seehofhalle am 23. Januar, und dem Umzug am Faschingssonntag.