Die größte Bahnbaustelle im Land, jede Menge Unwägbarkeiten und dennoch: Anfang September soll es, wie geplant, geschafft sein.

Nach 34 Wochen Vollsperrung werden zwischen Lichtenfels und Bamberg wieder Bahnwaggons über neu verlegte Schienenstränge rollen. Frank Kniestedt, für das ICE-Projekt zuständiger Sprecher der Bahn, ist sich da ganz sicher. Besonders für Pendler aus dem Raum Lichtenfels und Coburg ist das eine gute Nachricht. Dann ist es endlich vorbei mit dem sperrungsbedingten Umstieg auf Busse und all den mit dem Umstieg auf Schienenersatzverkehr verbundenen Widrigkeiten.


Ab 2017 schneller nach Berlin

Die Einhaltung des Fahrplans durch die am Ausbau beteiligten Firmen war nicht nur wegen der betroffenen Pendler bitter nötig. Eventuelle Verzögerungen hätten auf das bundesweit ausgelegte Bauprogramm der Bahn erhebliche Auswirkungen gehabt, hieß es. Auch mit Blick auf die Neubaustrecke von Ebensfeld nach Erfurt galt es sich zu sputen. Auf der inzwischen ebenfalls fertiggestellten Strecke rollen bereits die ersten Testzüge im Hochgeschwindigkeitsmodus. Immerhin soll sich bereits im nächsten Jahr die Fahrzeit zwischen München und Berlin um zwei Stunden verkürzen.

Im Verlauf der gut acht Monate dauernden Bauarbeiten mussten rund 24 Kilometer Gleise mit insgesamt 40 000 Schwellen zurückgebaut und gleichzeitig 36 Kilometer neue Gleise verlegt werden. Vier Bahnübergänge wurden beseitigt, zahlreiche Behelfsbrücken gebaut und nicht zuletzt der Main an der Engstelle bei Ebing auf einer Länge von rund 1100 Metern um 170 Meter nach Westen verlegt.

Arbeiten, die, unabhängig von der Witterung, im vorgegebenen Zeitraum zu erledigen waren. Zwischen Breitengüßbach und Ebensfeld arbeiteten gut 500 Mitarbeiter der beteiligten Firmen unter Hochdruck am viergleisigen Ausbau der Strecke.

Die Bahn will sich am 4. September bei den Anwohnern in Breitengüßbach und Ebensfeld mit einem Frühschoppen bedanken. Dafür, dass sie in den vergangenen Monaten viel Lärm und Schmutz ertragen mussten.
Zudem bietet die Bahn für den 4. September ein Eröffnungsticket für zwei Euro an. Zu erstehen am 1. September im Bahnhof Coburg, am 2. September im Bahnhof Bamberg. Die Fahrkarte gilt auch als Gutschein für ein Freigetränk in Breitengüßbach und Ebensfeld.

Mit der Wiedereröffnung Bahnstrecke zwischen Lichtenfels und Bamberg sind die Bauarbeiten der Bahn allerdings noch längst nicht beendet. Die werden sich wohl bis Ende 2017 hinziehen. Dann werden nicht nur alle vier Gleise voll zur Verfügung stehen, dann sollen auch die Brückenbauarbeiten für die Autobahn 73 beendet sein. Bis dahin werden die Autofahrer mit der Baustelle der A 73 bei Breitengüßbach noch leben müssen.