Ausgezeichnet wurden sie für ihre Beiträge zur Immuntherapie von Krebserkrankungen und für die Entwicklung einer speziellen Stammzell-Transplantation bei Leukämien, wie am Sonntag mitgeteilt wurde.

Ihre medizinische Forschung helfe weltweit dabei, das Leben zahlreicher an akuter lymphoblastischer Leukämie erkrankter Kinder zu retten, hieß es zur Begründung. Handgretinger ist Ärztlicher Direktor der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie/Onkologie an der Kinderklinik der Universität Tübingen, Klingebiel Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Frankfurt.

Die akute lymphoblastische Leukämie gehört zu den häufigsten bösartigen Krankheiten im Kindesalter. Statistisch erkranken laut Mitteilung 4,4 von 100.000 Kindern daran. Der Robert Pfleger-Forschungspreis wird seit 1986 von der Bamberger Doktor Robert Pfleger-Stiftung alle zwei Jahre verliehen. Er ist benannt nach dem deutschen Chemiker und Pharmaunternehmer Robert Pfleger.