Bamberg/Kochel am See
Unglück bei Wanderung

Junge Frau (23) aus Bamberg kommt bei Bergunfall ums Leben

Eine Bergwanderung am Walchensee hat ein tragisches Ende gefunden. Eine junge Frau aus Bamberg ist ums Leben gekommen.
Bergwanderung endet tödlich
Eine 23-Jährige aus Bamberg ist am Herzogstand beim Walchensee in Oberbayern bei einem Wanderunglück ums Leben gekommen. Foto: pixabay.com (Symbolbild)

Eine 23-jährige Wanderin ist am Freitag im Bereich des Herzogstands am Walchensee in Oberbayern tot gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass die junge Frau, die ursprünglich aus Bamberg stammt, Opfer eines tragischen Unfalls geworden ist. 

Am Donnerstagabend war die 23-Jährige als vermisst gemeldet worden. Sie hatte ihrer Schwester per WhatsApp noch ein Bild und eine Sprachnachricht gesendet. Dann hörte ihre Schwester nichts mehr von ihr. 

Tod bei Bergwanderung: Großangelegte Suche mit tragischem Ende

Die junge Frau, die laut Bericht der Süddeutschen Zeitung aus Bamberg stammte und zu Besuch in München war, war am Donnerstagvormittag alleine zu einer Bergwanderung aufgebrochen, wohl zum Herzogstand. Das Bild, das sie ihrer Schwester am Nachmittag schickte, zeigte sie im Aufstieg, wenige Meter von der Herzogstandbahn-Talstation entfernt. Ihre Verwandten sorgten sich jedoch am Abend und so ging gegen 20.45 Uhr die Vermisstenmeldung bei der Polizei ein. Die Rettungskräfte, bestehend aus Polizei und den Bergwachtbereitschaften Kochel, Benediktbeuren und Penzberg begannen umgehend mit der Suche nach der Vermissten. 

Ihr Fahrzeug wurde am Parkplatz der Herzogstandbahn gefunden, von ihr fehlte zunächst jede Spur. Zwischenzeitlich wurde auch ein Hubschrauber bei der Suche eingesetzt, doch sowohl Wärmebildkamera als auch die Ortung des Mobiltelefons brachten kein Ergebnis am Donnerstag. Nachts um 1 Uhr wurde die Suche abgebrochen. Am Freitag wurde mit zwei Hubschraubern und sechs Bodentrupps weiter gesucht. 

Schließlich entdeckte einer der Hubschrauber eine Person im Wasser des Deiningbachs. Dabei handelte es sich um die leblose junge Frau, für die jedoch jede Hilfe zu spät kam. Sie konnte nur noch tot geborgen werden. Nach derzeitigen Ermittlungen ist die Ursache des Unglücks noch unbekannt, die Polizei geht von einem Unfall ohne Fremdbeteiligung aus. Die Ermittlungen der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei dauern weiter an.