Das Heinrichsfest ist dem "Jahr des Glaubens" gewidmet. Das dreitägige Diözesanfest rund um den Bamberger Domberg steht in diesem Jahr unter dem Motto "Glauben leben".

Der inzwischen emeritierte Papst Benedikt XVI. habe dazu ermutigt, "den Weg des Glaubens wiederzuentdecken, um die Freude und die erneuerte Begeisterung der Begegnung mit Christus immer deutlich zutage treten zu lassen", schreibt Erzbischof Ludwig Schick in seinem Grußwort. Die beiden Bistumsgründer, Heinrich II. und seine Gemahlin Kunigunde, hätten "den Menschen in unserer Region die Tür des Glaubens für alle Zeit" geöffnet, schreibt der Bamberger Erzbischof.

Höhepunkt des Heinrichsfests ist laut Mitteilung der Bistumspressestelle der Festgottesdienst auf dem Domplatz am Sonntag, 14. Juli, um 10 Uhr. Die Kollekten des Heinrichsfests sind in diesem Jahr für das ökumenische Projekt "Zubza - eine Brücke von Weisendorf ins Na galand im Nordosten Indiens" bestimmt. In der Nähe von Zubza soll demnächst eine Schule für 150 Kinder gebaut werden. Für dieses Projekt sind Spenden nötig.
Im Anschluss an den Gottesdienst bestehen vielfältige Möglichkeiten, sich über das kirchliche Leben im Erzbistum Bamberg zu informieren. Eine große Budenstadt bietet interessante Einblicke. Auch viele "Mitmachaktionen" stehen auf dem Programm.

Bereits am Freitag, 12. Juli, um 20.30 Uhr, beginnt das Heinrichsfest mit einer "Praisenight" auf dem Domplatz. Verschiedene Gruppen laden zum Lobpreis mit einer Mischung aus Konzert und Gottesdienst ein.
Am Samstag, 13. Juli, um 10 Uhr, beginnt in St. Urban eine Eucharistiefeier für Dauerkranke und Schwerbehinderte. Generalvikar Prälat Georg Kestel wird im Rahmen dieses Gottesdienstes auch das Sakrament der Krankensalbung spenden. Eine Agape schließt sich an.

Um 16 Uhr findet auf dem Domplatz ein Motorradgottesdienst statt. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Bethlehem All Stars. Ab 17 Uhr spielen die Jazz Pants in der Alten Hofhaltung.

Musikalisch heiß her geht es ab 20.30 Uhr auf dem Domplatz. Dann erklingen die Rhythmen von Max Bousso und Djémbé Africa. Die Musiker aus dem Senegal präsentieren Sunu Groove und eine westafrikanische Tanzshow. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden sind aber erbeten. Der Erlös dieses Konzerts geht an das katholische Hilfswerk Missio, das in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen feiert.

Nach dem Festgottesdienst am Sonntag, 14. Juli, auf dem Domplatz wird auf dem Domberg ein vielfältiges Programm angeboten. Für gute Unterhaltung sorgt die Show-Bühne der DJK auf der Wiese vor dem Bischofshaus von 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Auf der Domplatzbühne sind stündlich von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr interessante Interviews geplant, dazwischen unterhalten Max Bousso und Djémbé Africa mit senegalesischem Sound.
Von 12 Uhr bis 17 Uhr ist der Eintritt in das Diözesanmuseum und die Sonderausstellung "Perspektivenwechsel. Ave Maria - Die Verkündigung an Maria in modernen Kunstwerken" frei. Um 14 Uhr wird eine kostenlose Führung durch die Sonderausstellung angeboten. Um 15 Uhr findet eine Führung durch das Diözesanmuseum statt. Die Tour um 16 Uhr ist vor allem für Kinder ab sechs Jahren gedacht. Treffpunkt ist jeweils die Kasse des Diözesanmuseums.

Szenische Interpretationen über die Geschichte der "Frau am Jakobsbrunnen" aus dem Johannes-Evangelium sind um 13.30 Uhr und 15.30 Uhr jeweils in der Ostkrypta des Doms zu sehen. Unter dem Motto "Alle Kinder dieser Erde können Freunde sein" singen um 15 Uhr in der Jakobskirche Buben und Mädchen der Kindertagesstätte St. Michael zusammen mit Hans-Wolfgang Graf für Aids-Waisenkinder in Südafrika.

Die Nagelkapelle im Dom ist von 14 bis 16 Uhr ein "Raum der Stille und der Anbetung". Um 15.30 Uhr lädt der Katholische Deutsche Frauenbund zu einer Meditation über die Heilige Kunigunde unter dem Motto: "...ein Stern am Himmel deiner Heiligen" in die Kunigundenkapelle ein.

Auch bei den Jüngsten sollte keine Langeweile aufkommen. Von 11.30 bis 17 Uhr ist in der Dompropstei im Zentrum der Jugend ein Spieleparcours aufgebaut. Aber auch auf dem Domplatz finden sich viele Stände mit Mitmachaktionen.

Erzbischof Ludwig Schick lädt alle Kinder um 14 Uhr zu einer Domführung mit ihm ein. Los geht´s im Dom am Kaisergrab. Für die Erwachsenen werden um 14 Uhr und 15 Uhr Domführungen angeboten. Treffpunkt ist im Dom am Bamberger Reiter. Der Erzbischof wird sich zudem um 15 Uhr im Dompfarrheim am Gesellschaftsspiel des Familienbundes "Rente sich, wer kann" beteiligen.

Während des Heinrichsfestes sorgen etliche Gruppen für ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken. Das Heinrichsfest endet um 17 Uhr mit einer Vesper im Dom mit Erzbischof Schick. Das gesamte Programm des Heinrichsfestes ist im Internet unter www.heinrichsfest.de abrufbar.