Der Einsatz von knapp 100 Feuerwehrleuten verschiedener Wehren der Stadt und umliegender Gemeinden verhinderte ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus. Besonders bezahlt machte sich dabei der Einsatz der Drehleiter. Der Schaden dürfte mindestens 50.000 Euro betragen. So zerstörte herabstürzendes Mauerwerk zum Beispiel auch Autos, die an der Scheune geparkt waren. Die Feuerwehren waren gegen 17 Uhr alarmiert worden, gegen 18 Uhr hatten sie den Brand unter Kontrolle. Die Kripo Bamberg hat umgehend vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.