Freibier für die ersten 50 Ausstellungs-Besucher, das ist etwas ganz Außergewöhnliches. Etwas ganz Besonderes für Buttenheim, das möchte Bürgermeister Johann Kalb in vielerlei Hinsicht. Besonders stolz ist er in diesem Jahr, dass im Levi-Strauss-Museum heuer Werke des bekannten deutschen Pop-Art-Künstlers Otmar Alt gezeigt werden - noch bis 29. April.

Die Etablierung einer Buttenheimer Kunst-Tradition (Art in B) ist gerade im Werden, schon lange gibt es die des Bierbrauens in der Marktgemeinde. Beide vereint der Markt seit Kurzem in speziellen Gebräuen zu herausragenden Anlässen: Zur Eurokommunale 2009 wurde das Levis-Bier kreiert, letztes Jahr das Kultürla-Bier und in diesem Jahr das Otmar-Alt-Bier. Da hat sich Braumeister Norbert Kramer, Chef der St. Georgenbräu, wieder ins Zeug gelegt, genauso wie Künstler Alt, der für den Markt das Alt-Bier-Flaschen-Etikett schuf. Wie die vorherigen Kreationen Kramers kommt auch das Otmar-Alt-Bier im kultigen braunen 0,3-Fläschla mit Bügelverschluss daher. Auf insgesamt 1600 Stück ist die Auflage limitiert. Zwei Kästen werden demnächst mit einer Buttenheimer Delegation Richtung Hamm in Westfalen rollen zum Künstler und seinem Team, so Kalb.

Nur anstoßen, nicht trinken


Symbolisch stößt er mit Norbert Kramer am berühmten Otmar-Alt-Stuhl vor dem Museum an. Denn einfach so trinken, das tut man mit so einem Gebräu nicht. "Es schmeckt gut und man soll es trotzdem nicht trinken, denn es handelt sich um Sammlerstücke", unterstreicht Kramer. Anstoßen mit dem hellen Lagerbier, das ist okay, Trinken tabu. Zum Anstoßen haben die Besucher der Levi-Strauss-Museums Gelegenheit: Die ersten 50 Besucher, die an diesem Samstag, 14. April, ab 11 Uhr die Ausstellung besuchen, bekommen so ein Kultfläschla geschenkt. Ab dem 51. Besucher wird es zum Preis von zwei Euro verkauft.

Kalb und Kramer stehen schon in den Startlöchern für die nächste kulinarische Kreation - die gleichfalls nicht zum Verzehr bestimmt sein wird. Jedes Jahr soll es zu Ausstellungen der Reihe "Art in B" ein nach dem Künstler benanntes Bier geben, möglicherweise ein Frank-Zander-Bier...