Mehrere Verkehrsteilnehmer riefen gegen 12.45 Uhr den Notruf an und teilten eine starke Rauchentwicklung nahe der Autobahn, zwischen den Anschlussstellen Bamberg-Süd und Hirschaid, mit. Eine große Anzahl Einsatzkräfte kam sofort an die Brandstelle, die sich im Bereich einer Lichtung befand.

Schnell gelang es den Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis Bamberg, das Feuer, das sich bereits bis einige Meter an die Autobahn ausgebreitet hatte, unter Kontrolle zu bringen. Wie die Polizei Bamberg-Land mitteilte, musste die Feuerwehr zwischenzeitlich neues Löschwasser nachholen.

Für die Löscharbeiten mussten beide Richtungsfahrbahnen der A73 kurzzeitig gesperrt werden, auf der Fahrbahn in Richtung Norden konnte der Verkehr jedoch nach einer dreiviertel Stunde wieder fließen.

Das Technische Hilfswerk Bamberg sowie die Autobahnmeisterei Hirschaid waren schnell für umfangreiche Sperrungs- und Ausleitungsmaßnahmen im Einsatz, so dass sich kein größerer Stau bildete. Ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera machte sich über dem Brandort ein Bild von der Lage und unterstützte die Feuerwehren bei ihrer Arbeit. Insgesamt zerstörten die Flammen zirka 200 bis 250 Quadratmeter Fläche mit Reisig und kleineren Bäumen. Der entstandene Sachschaden ist noch unklar.

In der Nähe des Brandortes entdeckten die Einsatzkräfte mehrere Cannabispflanzen. Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Bamberg stellten sie sicher und nahmen die Ermittlungen auf. Die rechte Fahrspur der A73 in Richtung Süden musste aufgrund der Brandwache noch gesperrt bleiben.