In weiser Voraussicht hat der Markt Hirschaid sein Feuerwehrzentrum erweitert: Es ist nun schon Platz da für eines der Wechsellader-Feuerwehrfahrzeuge, die der Landkreis Bamberg anschaffen will. Der 190.000 Euro teure Erweiterungsbau war notwendig geworden, weil das vor zwei Jahren angeschaffte Drehleiter-Fahrzeug im bisherigen Gebäudebestand nur provisorisch untergebracht werden konnte.

Der Kreis Bamberg finanzierte nicht nur die Drehleiter, er gewährte auch 50.000 Euro Zuschuss zum Bau einer Großgarage. Weitere 40.000 Euro steuerte der Bezirk Oberfranken aus Staatsmitteln bei, sodass auf die Marktgemeinde noch 100.000 Euro entfallen. Der Aufforderung von Bürgermeister Andreas Schlund (CSU), durch Eigenleistung bei den Bauarbeiten Geld zu sparen, kam die Feuerwehr willig nach: 892 Arbeitsstunden kann Erster Kommandant Johannes Behm belegen. Matthias Schumann, der Leiter der Gerätewart-Abteilung, erntete Anerkennung für die Organisation des Arbeitseinsatzes von bis zu 30 Feuerwehrleuten und seinen persönlichen Arbeitseifer. Architekt Stefan Paptistella dankte für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr bei der Verwirklichung des Erweiterungsbaus. Mit den Bauarbeiten war im April vorigen Jahres begonnen worden.

Die Einweihung der Halle wurde am Samstagabend mit einem ökumenischen Gottesdienst gefeiert. Gleichzeitig segneten die Pfarrer Francis Plakkil und Martin Kühn einen neuen Mannschafts-Transporter. Er kostete 35.000 Euro. Der Feuerwehrverein spendierte dazu 25.000 Euro aus den Erlösen seiner Kirchweihveranstaltungen in den letzten Jahren. 10.000 Euro gab es als Staatszuschuss. Die Neuerwerbung ersetzt einen abgewirtschafteten Kleinbus. Bürgermeister Schlund dankte der Feuerwehr für ihr Engagement auf der Baustelle und beim und Kauf des Transportfahrzeugs. Es wird zur Verstärkung der Einsatzkräfte und für den Besuch von Übungen oder Veranstaltungen benutzt.