Dem Markt Burgebrach liegt nun ein Antrag vor, nach dem ein Anbau für Umkleiden und Duschen errichtet werden soll. Im Obergeschoss soll ein Schulungsraum eingerichtet werden. Weiter möchte die Feuerwehr einen zweiten Stellplatz für einen Mannschaftswagen, den die Feuerwehr selbst beschaffen will, einrichten. Verwundert zeigte sich der Marktgemeinderat darüber, dass das kürzlich erstellte Feuerwehrkonzept, das mit allen gemeindlichen Feuerwehren erarbeitet wurde und für Stappenbach keinen Mannschaftswagen vorgesehen hat, schon nach kurzer Zeit keine Beachtung mehr finden soll.

Einem Anbau für Duschen und Umkleidemöglichkeiten für den Sportverein und einem Aufenthaltsraum im Obergeschoss steht der Marktgemeinderat positiv gegenüber. Entsprechend den Zuschussrichtlinien kann zu den Materialkosten ein Investitionszuschuss von 20 Prozent gewährt werden, das Gebäude müsste in Eigenleistung um- beziehungsweise angebaut werden. Thematisiert wurde auch die Entwicklung zum Feuerwehrgerätehaus in Mönchsambach. Der derzeitige Standort bietet aus Platzgründen keine Möglichkeiten zu einer notwendigen Erweiterung. Es soll geprüft werden, ob eine Kombination mit dem Milchhaus möglich ist, welches im Rahmen der bevorstehenden Dorferneuerung umgebaut werden soll.

Weiter zeigte Bürgermeister Georg Bogensperger (CSU) Gestaltungsmöglichkeiten und die Ausstattung des Spielplatzes im Weidig auf. Hierfür wird der Markt rund 25 000 Euro im Haushalt berücksichtigen müssen.
Die Eiserne Brücke in der Flur von Burgebrach - Zufahrt in den Staatswald - weist erhebliche Schäden auf. Der Unterbau könne durch Restaurierungsmaßnahmen erhalten, der Aufbau müsste erneuert werden. Dafür sieht der Markt Burgebrach rund 60 000 Euro im Haushalt 2012 vor.

An Investitionsumlagen an die Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach sollen für die Beschaffung eines Pritschenwagens für den Bauhof (rund 33 000 Euro) und für die Aktualisierung der EDV-Anlage im Rathaus (120 000 Euro) die Anteile des Marktes Burgebrach in den Haushalt eingestellt werden.