Bamberg wurde dieser Tage einmal mehr zur Filmkulisse. Diesmal weilte eine Produktionsfirma vor Ort, die für den österreichischen Privatsender "Servus TV" eine Dokumentarfilmreihe dreht. "Unser Anliegen ist es, traditionelle, aber auch innovative und gesunde Produkte einer Region zu zeigen, aber auch deren geschichtlichen und kulturellen Schönheiten", erläutert Linda Hörr-Peschl, Produzentin der Laufbildgesellschaft mbH, den Hintergrund für den Dokumentarfilm.

Bamberg ist inzwischen neben Regensburg und Passau die dritte Stadt in Deutschland, in der das österreichische Produktionsteam zu Gast ist. Im Jahr werden jeweils rund zehn Doku-Sendungen über verschiedene Städte in Österreich, Italien und Deutschland ausgestrahlt, die allesamt dem gesteigerten Ernährungsbewusstsein Rechnung tragen.

Wahrzeichen und Kulinarisches

In Bamberg weilte das vierköpfige Team fünf Tage. Gedreht wurden zum einen Bambergs Wahrzeichen wie das Alte Rathaus, Klein Venedig, die Sandstraße und die Innenstadt. In den Blickpunkt der Kamera rückten aber auch der Wochenmarkt sowie der Bauernmarkt mit seinen regionalen Erzeugnissen. Ferner ließ sich das Filmteam zeigen, wie das Bamberger Hörnchen beim Bäcker Seel gebacken wird, wie im Restaurant Eckerts fränkischer Spargel und die Kartoffelsorte "Bamberger Hörnchen" zubereitet werden und welche Brotzeiten in Ketschendorf bei den Kramers auf den Teller kommen.

Ein weiterer Drehtag wurde den Bamberger Gärtnern sowie der Personenschifffahrt gewidmet. Und im Schlenkerla schauten die Österreicher dem Koch und den Brauern über die Schultern, wie sie "Blaue Zipfel" zubereiten, bzw. wie sie Rauchbier brauten.

"Bamberg ist eine tolle Stadt. Neben der malerischen Kulisse kann die Stadt aber auch in Sachen gesunde und traditionelle Küche eine Menge aufweisen", unterstreicht die Produzentin. Zudem seien sie hier stets auf freundliche und hilfsbereite Menschen gestoßen, die sie in jeglicher Hinsicht unterstützten.

Wie aufwendig die Doku-Sendung ist, zeigt die Produktionszeit von fast drei Wochen. Die meiste Zeit, erläutert Linda Hörr-Peschl, ginge dabei für die Recherche im Vorfeld drauf. "Ich bin dabei immer viele Tage im Internet unterwegs oder wälze Bücher und Reiseführer." Für den Dreh werden dann rund fünf bis sechs Tag angesetzt, je nach Wetter. Und dann fielen noch rund drei Arbeitstage für den Schnitt und die Fertigstellung der 25-minütigen Doku-Sendung an.

Ein Drehbuch zu ihren Sendungen gebe es nicht. "Viele Dinge ergeben sich aus spontanen Gesprächen. Allerdings haben wir natürlich im Vorfeld ein umfassendes Konzept ausgearbeitet, in welchem verankert ist, was wir wo und wie in einer Stadt zeigen wollen", sagt die Produzentin.


Termin der Austrahlung

Die Sendung wird am 25. Mai um 17:30 Uhr bei "Servus TV" ausgestrahlt und am 30. Mai um 16:35 Uhr wiederholt. Danach ist sie zudem in der Mediathek unter www.servustv.com abrufbar.