In der Treppendorferstraße in Burgebrach hat am Samstagvormittag beim Rückwärtsausparken der 55-jährige Fahrer eines Renault einen hinter ihm geparkten Mercedes touchiert. Ohne sich um den Schaden an der Stoßstange des Mercedes in Höhe von 200 Euro zu kümmern flüchtete der Verursacher nach Angaben der Polizei von der Unfallstelle. Da sich ein Zeuge das Kennzeichen vom Renault notiert hatte, konnte der geständige Unfallverursacher zu Hause angetroffen werden. Der Schaden am Renault wurde ebenfalls auf etwa 200 Euro geschätzt.

Sattelzug blieb an Tankstellendach hängen

Am Samstagmittag blieb in der Bamberger Straße in Scheßlitz ein Sattelzug am Dach einer stillgelegten Tankstelle hängen und verursachte dort Schaden in Höhe von rund 2000 Euro. Er hatte Blechteile vom Dach abgerissen, welche teilweise auf die Fahrbahn zu fallen drohten.
Statt die Polizei zu rufen setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Ein Anwohner, welcher den Unfall beobachtet hatte, verständigte sofort die Polizei. Auf Grund dieser Mitteilung gelang es nach Angaben der Polizei ohne Probleme den Verursacher ausfindig zu machen. Am Lkw wurde der Unfallschaden von der Polizei auf 1000 Euro geschätzt. Da der Eigentümer der Tankstelle nicht erreicht werden konnte, kümmerte sich die Feuerwehr Scheßlitz um die Sicherung der Gefahrenstelle.

Fahrer verfolgte den Unfallflüchtigen

Am Samstagabend kamen sich im Steinweg in Heiligenstadt ein 58-jähriger Renault-Fahrer und ein 64-jähriger Suzuki-Fahrer entgegen. Als die beiden Pkws aneinander vorbeifuhren kam es zum Streifvorgang zwischen den beiden. Der Fahrer des Renault setzte danach ohne Unterbrechung seine Fahrt fort ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern, obwohl an beiden Fahrzeugen nach polizeilicher Schätzung jeweils etwa 1000 Schaden entstanden war.

Der Fahrer des Suzuki konnte wenden und nahm sofort die Verfolgung auf. Am Wohnanwesen des Flüchtigen konnte er den Fahrer stellen und rief die Polizei hinzu. Die Beamten stellten bei der Aufnahme fest, dass der Flüchtige mit 1,2 Promille deutlich alkoholisiert gewesen war. Sein Führerschein wurde deshalb noch vor Ort sichergestellt. Er muss sich nun nicht nur wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten, sondern auch noch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol.

Bei den drei Verkehrsunfällen wurde nach Polizeiangaben niemand verletzt. pol